Eurovision Wetten 2016

Das große Finale des Eurovision Song Contest in Stockholm steht unmittelbar bevor. Derzeitiger Favorit ist Sergey Lazarev aus Russland. Wir sagen Dir, wie Du mit Eurovision Wetten 2016 das Maximum aus dem Event rausholst.

Die Startreihenfolge für das große Finale steht endlich fest: Jamie-Lee, die für Deutschland antritt, startet auf Platz 10. Ihre Chancen scheinen allerdings eher dürftig zu sein. Wenn man den ESC Wettquoten der Buchmacher glauben kann, hat sie kaum eine Chance auf den Sieg.

Der Favorit ist den Prognosen nach Sergey Lazarev aus Russland – und zwar mit großem Abstand. Wenn Du auf den Gesamtsieger des Grand Prix Eurovision wetten willst, dann warte nicht mehr zu lange. Wettschluss ist der 14. Mai um 20 Uhr! Erfahre hier, wie Du Deine Wette platzierst und wie die aktuellen Quoten aussehen. 

Der Eurovision Song Contest 2016 findet auch dieses Jahr wieder im Mai statt. Austragungsort: Stockholm. Slogan dieses Jahr ist „Come together“. Den Start machte das erste Halbfinale am 10. Mai, gefolgt vom zweiten Halbfinale am 12. Mai. Das große Finale findet am 14. Mai statt. Sowohl die Halbfinale als auch das Finale finden in der Globe Arena statt. Die Show wird von Petra Mede moderiert. Ihr zur Seite steht der letztjährige Gewinner Måns Zelmerlöw als Co-Moderator.

Hier findest Du alle wichtigen Informationen zum ESC 2016, wie Du bei Deinen diesjährigen Eurovision Wetten das Beste für Dich herausholst, welche Kandidaten gute oder weniger gute Chancen haben und wie die Eurovision Wettquoten aussehen. Setze jetzt bei bet365 auf den Siegertitel und sichere Dir bis zu 100 € Bonus mit dem Bonuscode.

Nicht mehr lange, dann startet die Finalsendung des 61. Eurovision Song Contest. Wer sich gründlich mit der Materie auseinandersetzt und wettet, profitiert von enormen Quoten: Selbst mit einem Tipp auf den Topfavoriten bei den Grand Prix Eurovision Wetten 2016 kannst Du Deinen Einsatz derzeit mehr als verdoppeln.

Grand Prix Eurovision Wetten 2016

Die wichtigste Wette beim Eurovision Song Contest ist die auf den Gesamtsieger. Hier kannst Du zwischen zwei Möglichkeiten wählen:

1. Du wettest bereits einige Wochen vorher auf den Sieger (aber auch jetzt oder später kann natürlich noch gewettet werden!). Der Vorteil: Die Buchmacher belohnen das frühe Festlegen mit hohen Quoten. Der Nachteil: Am Tag der Entscheidung kannst Du nur hoffen, dass Dein Tipp eine gute Performance abliefert.

2. Du kannst auch am Tag der Entscheidung wetten und Dir zunächst die Darbietungen ansehen: Zahlreiche Buchmacher bieten Live-Wetten an, mit denen Du in Sekundenschnelle auf die Ereignisse reagieren kannst. Allerdings sind die Quoten bei solchen Live-Wetten längst nicht mehr so hoch.

Eurovision Wettquoten 2016

So sehen die Eurovision Wettquoten für den Gesamtsieger bei bet365 aktuell aus. Wettschluss ist der 14. Mai 2016 um 20 Uhr. Achtung: Die Quoten können sich bis dahin noch ändern.

Eurovision Wettquoten – Auf wen soll ich setzen?

Die teilnehmen Länder haben ihre jeweiligen Teilnehmer für den Eurovision Song Contest 2016 bereits ausgewählt. Am 12. März haben auch die letzten vier Nationen ihre Musiker ausgewählt, darunter Vorjahressieger und diesjähriger Gastgeber Schweden.

Russland

Als Top Favoriten sehen die Buchmacher derzeit Russland mit einer Quote von 1,61. Für Russland nimmt dieses Jahr Sergey Lazarev mit der Popnummer „You are the only one“ an dem Eurovision Song Contest teil. In seiner Heimat ist der Sänger bereits ein Superstar.

Australien

Wie letztes Jahr, darf Australien auch 2016 am Eurovision Song Contest teilnehmen. Allerdings muss die Teilnehmerin Dami im mit ihrem Song „Sound of Silence“ erst im zweiten Viertelfinale antreten, um im Finale teilnehmen zu können.

Ukraine

Nachdem die Ukraine aufgrund der politischen Lage letztes Jahr nicht am Eurovision Song Contest teilnahm, trägt die Teilnehmerin Jamala dieses Jahr ihren selbstkomponierte Elektro-Soul-Ballade „1944“ vor. Er handelt von der Deportation der Krimtatatren unter Stalin, bei der knapp die Hälfte der Bevölkerungsgruppe ums Leben kam. Jamala setze sich im ukrainischen Vorentscheid mit ihrem Song gegen fünf weitere Finalisten durch. Laut Buchmachern hat sie sehr gute Chancen auf den Sieg. 

Frankreich

Die Franzosen schicken mit Amir dieses Jahr einen Newcomer zum Eurovision Song Contest. Frankreich gehört zu den Big-Five-Kandidaten. Diese müssen keinen Vorentscheid bestreiten, weil sie dem Grand Prix hohe Geldsummen zuschießen. In Frankreich ist der Teilnehmersong „J'ai cherché“ bereits ein Radiohit.

Schweden

Schweden folgt mit einigem Abstand. Die Schweden haben beim Finale des Melodifestivalen den 17-jährigen Frans mit dem Song „If I were sorry“ als ihren Vertreter gewählt. Rund 33.000 Zuschauer sahen sich das Festival in der Arena in Stockholm an.

Armenien

Iveta Mukuchyan nimmt mit dem Song „Lovewave“ für Armenien teil. Die 30-jährige wurde in Armenien geboren und studierte dort, verbrachte aber ihre Schulzeit in Hamburg. Sie wurde in einem internen Verfahren von dem Sender Public TV Company als Teilnehmerin ausgesucht.

Malta

Malta schickt die Sängerin Ira Losco bereits zum zweiten Mal auf die Bühne des Eurovison Song Contest. Im Jahr 2002 verfehlte sie den Sieg nur knapp – nun versucht sie es mit dem Song „Walk on Water" erneut.

Lettland

Justs Sirmais nimmt mit „Heartbeat“ für Lettland am Eurovision Song Contest teil. Er galt bei der Vorentscheidung recht früh als Favorit. Der Elektro-Song ist seine erste offizielle Veröffentlichung, trotz mehrerer Bandprojekte.

Serbien

Die serbische Teilnehmerin heißt dieses Jahr Sanja Vucic. Ihr Song heißt „Goodbye“. Sie wurde in einem internen Verfahren im Fernsehsender RTS als Teilnehmerin ausgewählt. Der Sender hat mit der 23-jährigen eine Sängerin mit wenig internationaler Erfahrung ins Rennen geschickt.

Kroatien

Dem Schweden folgt die Teilnehmerin aus Kroatien, Nina Kralijc, mit ihrem Song „Lighthouse“. Sie gewann letztes Jahr die Castingshow „The Voice Croatia“. Im Februar wurde sie als Teilnehmerin für den ESC ausgewählt.

Aserbaidschan

Samra Rahimli nimmt mit dem Titel „Miracle“ für Aserbaidschain teil. Sie nahm bereits im Jahr 2012 am ESC teil, damals noch 16 Jahre alt. Damals hatte sie keine Chance auf den Sieg, war aber jüngste Teilnehmerin und Publikumsliebling.

Polen

Polen schickt dieses Jahr mit Michal Szpak den Zweitplatzierten der ersten polnischen „X-Factor“-Staffel ins Rennen. Er singt den Schmusesong „Color of your Life“.

Zypern

Für Zypern tritt die Band Minus One an. Die Band sang bereits beim Vorausscheid 2015 vor, durfte jedoch nicht nach Wien fahren. Trotzdem wurden sie im letzten Jahr durch ihren damaligen Songbeitrag in Zypern sehr bekannt. Dieses Jahr nehmen sie mit ihrem Song „Alter Ego“ am Eurovision Song Contest in Stockholm teil.

Deutschland

Für Deutschland fährt die 17-jährige Jamie-Lee Kriewitz nach Stockholm. Mit ihrem Song „Ghost“ konnte sich die „The Voice of Germany“-Siegerin im Finale des Vorentscheid gegen ihre zwei Konkurrenten Avantasia und Axel Diehl durchsetzten. Wenn man der Quote glauben schenkt, sind ihre Gewinnchancen eher dürftig. Man munkelt jedoch, dass hier auch politische Gründe eine Rolle spielen und sie daher ohnehin nicht gewinnen kann.

Wir empfehlen: Schau Dir die Songs der Favoriten schon jetzt an und vergleiche sie. Der Grund ist ganz einfach: Die Buchmacher sind sehr präzise bei ihren Vorüberlegungen. Es ist deshalb sehr wahrscheinlich, dass eines dieser Länder am Ende gewinnt und Überraschungen ausbleiben. Beachte, dass sich die Quoten noch ändern können.

Übrigens: Auf der offiziellen Eurovision Song Contest Seite findest Du weitere Informationen zu den Songs, Teilnehmern, Ländern etc.

Welcher Buchmacher eignet sich für Grand Prix Eurovision Wetten 2016?

Eurovision Wetten 2016

bet365 ist unser Favourit, wenn es um Eurovision-Wetten geht

Wir empfehlen für Wetten auf TV-Ereignisse gern britische Buchmacher. Warum? Die Briten sind einfach ein wettverrücktes Volk und die Buchmacher haben dementsprechend viele Wetten im Angebot. Einer unserer Favoriten ist deshalb bet365. Die Briten haben schon seit einigen Wochen Eurovision Wetten 2016 auf Lager und gelten als Buchmacher mit Höchstquoten. Zudem hat man sich in den letzten Jahren einen zuverlässigen und seriösen Ruf erarbeitet. Solltest Du Dir bei der Wahl unsicher sein, empfehlen wir einen Blick in unsere Testberichte.

Übrigens: Wer sich zum ersten Mal bei bet365 anmeldet, bekommt mit dem Bonuscode einen Willkommensbonus von bis zu 100 € auf die erste Einzahlung – ideal für die Grand Prix Eurovision Wetten 2016. Diese findest Du auf der Homepage von bet365 unter "Spezialwetten" auf der linken Seite.

Weitere Eurovision Song Contest Wetten 2016

Natürlich bieten die Buchmacher noch viele andere Eurovision Song Contest Wetten 2016 an. Eingefleischte Grand Prix-Fans können zum Beispiel schon vor dem Finale am 14. Mai 2016 auf die beiden Halbfinals wetten. Wer kann sich für die Endrunde qualifizieren? Wer kommt unter die besten Zehn?

Solche Wetten sind unserer Meinung nach aber eher ein Appetithappen für das berühmte Finale mit der Live-Schaltung in alle Teilnehmerländer. Trotzdem lässt sich bereits hier der ein oder andere Euro verdienen – mit etwas Gespür für den richtigen Ton. Übrigens: Die beiden Halbfinals steigen am 10. und 12. Mai 2016. Deutschland ist als einer der Big-Five-Kandidaten wie immer für das Finale gesetzt.

Welches Teilnehmerland an welchem der beiden Halbfinaltage teilnimmt wurde bereits am 25. Januar ausgelost. In welcher Reihenfolge die Kandidaten dabei starten, steht noch nicht fest.

ESC Wetten: Halbfinale

Länder im ersten Halbfinale (in Startreihenfolge) – 10. Mai 2016

  1. Finnland – Sandhja: "Sing It Away"
  2. Griechenland – Argo: "Utopian Land"
  3. Moldau – Lidia Isac: "Falling Stars"
  4. Ungarn – Freddie: "Pioneer"
  5. Kroatien – Nina Kraljic: "Lighthouse"
  6. Niederlande – Douwe Bob: "Slow Down"
  7. Armenien – Iveta Mukuchyan: "Love Wave"
  8. San Marino – Serhat: "I Didn't Know"
  9. Russland – Sergey Lazarev: "You Are The Only One"
  10. Tschechische Republik – Gabriela Gunciková: "I Stand"
  11. Zypern – Minus One: "Alter Ego"
  12. Österreich – Zoë: "Loin d'ici"
  13. Estland – Jüri Pootsmann: "Play"
  14. Aserbaidschan – Samra Rahimli: "Miracle"
  15. Montenegro – Highway: "The Real Thing"
  16. Island – Greta Salóme: "Hear Them Calling"
  17. Bosnien-Herzegowina – Dalal & Deen feat. Ana Rucner: "Ljubav Je"
  18. Malta – Ira Losco: "Walk On Water"

Die jeweils zehn besten Teilnehmer aus den beiden Halbfinalrunden qualifizieren sich für das Finale am 14. Mai. Während des Halbfinales sind jeweils die Zuschauer der Länder stimmenberechtigt, deren musikalische Beiträge an der Runde teilnehmen. Die Zuschauer der Big-Five-Länder dürfen nur an einem der Halbfinale voten. Im ersten Halbfinale dürfen Zuschauer aus Frankreich, Spanien und dem Gastgeberland Schweden für ihre Favoriten abstimmen. Deutschland, Italien und Großbritannien dürfen am zweiten Halbfinaltag mit abstimmen.  

Länder im zweiten Halbfinale (in Startreihenfolge) – 12. Mai 2016

  1. Lettland – Justs: "Heartbeat"
  2. Polen – Michal Szpak: "Colour Of Your Life"
  3. Schweiz – Rykka: "The Last Of Our Kind"
  4. Israel – Hovi Star: "Made Of Stars"
  5. Weißrussland – Ivan: "Help You Fly"
  6. Serbien – Sanja Vucic: "Goodbye"
  7. Irland – Nicky Byrne: "Sunlight"
  8. Mazedonien (FYR) – Kaliopi: "Dona"
  9. Litauen – Donny Montell: "I’ve Been Waiting For This Night"
  10. Australien – Dami Im: "Sound Of Silence"
  11. Slowenien – ManuElla: "Blue And Red"
  12. Rumänien – Ovidiu Anton: "Moment Of Silence"
  13. Bulgarien – Poli Genova: "If Love Was A Crime"
  14. Dänemark – Lighthouse X: "Soldiers Of Love"
  15. Ukraine – Jamala: "1944"
  16. Norwegen – Agnete: "Icebreaker"
  17. Georgien – Young Georgian Lolitaz: "Midnight Gold"
  18. Albanien – Eneda Tarifa: "Fairytail"
  19. Belgien – Laura Tesoro: "What's The Pressure"

Startreihenfolge – Finale am 14. Mai 2016

  1. Belgien – Laura Tesoro: "What's The Pressure"
  2. Tschechische Republik – Gabriela Gunciková: "I Stand"
  3. Niederlande – Douwe Bob: "Slow Down"
  4. Aserbaidschan – Samra Rahimli: "Miracle"
  5. Ungarn – Freddie: "Pioneer"
  6. Italien – Francesca Michielin: "No Degree Of Separation"
  7. Israel – Hovi Star: "Made Of Stars"
  8. Bulgarien – Poli Genova: "If Love Was A Crime"
  9. Schweden – Frans: "If I Were Sorry"
  10. Deutschland – Jamie-Lee: "Ghost"
  11. Frankreich – Amir: "J'ai cherché"
  12. Polen – Michal Szpak: "Colour Of Your Life"
  13. Australien – Dami Im: "Sound Of Silence"
  14. Zypern – Minus One: "Alter Ego"
  15. Serbien – Sanja Vucic: "Goodbye (Shelter)"
  16. Litauen – Donny Montell: "I've Been Waiting For This Night"
  17. Kroatien – Nina Kraljic: "Lighthouse"
  18. Russland – Sergey Lazarev: "You Are The Only One"
  19. Spanien – Barei: "Say Yay!"
  20. Lettland – Justs: "Heartbeat"
  21. Ukraine – Jamala: "1944"
  22. Malta – Ira Losco: "Walk On Water"
  23. Georgien – Young Georgian Lolitaz: "Midnight Gold"
  24. Österreich – Zoë: "Loin d'ici"
  25. Großbritannien – Joe and Jake: "You're Not Alone"
  26. Armenien – Iveta Mukuchyan: "Love Wave"

Was hältst Du vom EuroVision Song Contest allgemein und wie gefallen Dir die diesjährigen Teilnehmer? Findest Du, dass Jamie-Lee Kriewitz Deutschland auf der großen Bühne würdig vertreten kann? Oder gefällt Dir auch der Popsong aus Russland am besten, der als allgemeiner Favorit gilt? Diskutiere über mit uns den ESC – in unserem Forum!

Jetzt bist Du gut auf den kommenden Eurovision Song Contest vorbereitet – vergiss nicht, Dir Deinen 100 % Bonus mit dem Bonuscode bei bet365 zu sichern und die aktuellen Eurovision Wettquoten zu überprüfen, bevor Du Deine erste Wette plazierst. Hoffentlich tippst Du auf den richtigen Gewinner, viel Glück dabei!

Jetzt auf den Eurovision 2016 wetten

Kommentare

Bist Du anderer Meinung? Oder hast Du Fragen?
Wir freuen uns über Deinen Kommentar!
Um einen Kommentar zu schreiben, musst Du eingeloggt sein.

Falls du noch kein Benutzerkonto hast, kannst du dich hier registrieren.