Die Top 10 Reiseziele für Casino-Spieler

Las Vegas - Monte Carlo - Macao - Puerto Rico - Südafrika - Singapur - Loutraki - Bahamas - Connecticut - Lissabon

1-illustrationDie Wenigsten haben eine aufregende Spielbank direkt vor der Haustür. Andere haben den Anblick des immer gleichen Spielangebots in ihrem Stammcasino satt und brauchen Abwechslung. Es ist Zeit, die Koffer zu packen und die beeindruckenden Spielcasinos dieser Welt zu entdecken!

Warum nicht den Strandurlaub mit einem Roulettespiel aufpeppen, oder auf Safari neben Elefanten und Löwen auch Black Jack und Baccarat erleben? Für EU-Bürger ist die Einreise in fast alle Länder völlig problemlos, auch zum Spielen braucht man meist nicht mehr als seinen Reisepass. Wenn man den großen Coup gelandet hat, sollte man allerdings bei der Rückkehr beachten, dass nur Bargeld bis 10.000€ zollfrei durch das Gate kommt. Der Gewinn muss ansonsten in Deutschland nicht versteuert werden. Bahn frei also, um sein Glück zu versuchen auch in der schönsten Zeit des Jahres zu versuchen. Die Reise geht von Klassikern wie Las Vegas und Monte Carlo zu aufstrebenden Spielparadiesen Asiens. Ebenfalls paradiesisch sind die Spielmöglichkeiten in der Karibik. Man muss jedoch gar nicht so weit reisen. Auch Südeuropa bietet großen Spielspaß für kleinere Budgets.

1. Las Vegas

Es scheint, als ob es nie eine Welt ohne Las Vegas gegeben hätte. Wer für sein Leben gern spielt, der muss auch wenigstens einmal sein Geld in Vegas gesetzt haben. Es ist nicht lange her, dass das Glücksspiel im Bundesstaat Nevada erlaubt wurde – 2005 feierte die Casino-Stadt ihren gerade einmal hundertsten Geburtstag. Der ewige Traum am berühmten „Strip“ sein Glück zu versuchen hat nichts von seinem Glanz verloren. Obwohl viele andere Städte dieser Welt neue Spielimperien geschaffen haben, sie alle bleiben eine Kopie vom Original, der Spielhölle in der Wüste Nevadas.

image14

Der berühmte Willkommensgruß von Las Vegas © lasvegas.com

Casinos

Es gibt kaum einen Quadratmeter in dieser Stadt, auf dem kein Automat oder Roulettetisch steht. Man hat die Qual der Wahl, ob man nun im hoteleigenen Casino verweilt oder den Spiel- Marathon durch den Strip wagen möchte. Selbst als erfahrener Spieler ist es schwer in der Stadt der Lichter und ohne Uhren den Überblick zu behalten. Bevor man sein Geld setzen kann, muss man sich in der gewünschten Spielbank registrieren lassen, das ist eigentlich immer kostenlos. Auch die Getränke sind für die Spieler meist gratis. Alle Spielbänke der großen Hotels wie das „Bellagio“, „The Venetian“ oder das „Cosmopolitan“ sind zu empfehlen. Das Casino des „MGM Grand“ ist eines der größten Casinos in Vegas mit über 15.000m². Und das „Encore“ bietet zusätzlich zu den etwas intimeren Spieltischen im Erdgeschoß ein „Sky Casino“ in der 63. Etage an – allerdings muss der Geldbeutel zur Upper Class gehören, um hier eintreten zu dürfen. Das „Tropicana“ ist ein alteingesessener Hotel-Casino-Komplex, bietet aber ein voll erneuertes Casino im „South Beach-Stil“ an. Auch das „Red Rock“ verkörpert ein spezielles Thema. Man findet sich in der felsigen, roten Wüstenlandschaft wieder. Diese Spielbank soll sowohl bei Touristen als auch Einheimischen beliebt sein. Das „Rio All Suite Hotel and Casino“ ist jedes Jahr Gastgeber der World Series of Poker. Pokerspieler aus aller Welt versammeln in dieser Zeit im Rio.

Hotels und Organisation

Es gibt gute Angebote für Pauschalreisende nach Las Vegas. Eine Woche Sommerurlaub kostet pro Person zwischen 1000€ und 1500€. Mit einem solchen Budget kommt man im recht zentralen und bunten „Riviera“ unter, das mit Casino, Hochzeitkapelle und Tättowierstudio ausgestattet ist. Eine ähnlich gute Alternative kann man bei den Reiseagenturen mit dem „Mardi Gras Hotel“ buchen.

image04

Das Riviera Hotel © lasvegas.com

Mit mehr Budget in der Tasche ist die Auswahl der berühmten Luxushotels unbegrenzt. Das „Bellagio“ ist sicherlich das berühmteste Hotel der Stadt. Einzigartig sind aber auch das „Venetian“, das „Caesars Palace“ oder das „Mirage“. Jedes dieser gehobenen Hotels in Las Vegas besitzt seine persönliche Attraktion. Das ganz in Gold erstrahlende „Mandalay Bay“ unterhält zum Beispiel eine eigene Unterwasserwelt mit Haien und Krokodilen.

image06

Das Mirage Hotel © lasvegas.com

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Beeindruckendes und Kurioses gibt es in Las Vegas an jeder Ecke. Klassiker sind auf jeden Fall die Fontänen am Bellagio Hotel, die alle halbe Stunde zu einer spektakulären und kostenlosen Show einladen. Auch das Hotel Mirage bietet abends ein solches Schauspiel mit seinen Vulkanen, die alle 15 Minuten von neuem ausbrechen. Der künstlich angelegte Grand Canal des Hotel Venetian simuliert eine Reise nach Venedig und seit 2014 kann man auf dem „Las Vegas High Roller“, dem größten Riesenrad der Welt, die Lichter der Stadt von oben bestaunen. Der Blick vom „Stratosphere Tower“ bleibt trotzdem unbezahlbar, schließlich ist er Amerikas höchster freistehender Turm.

Wer den passenden Partner gefunden hat, der kann in Las Vegas natürlich einen weiteren berühmten Höhepunkt erleben. Heiraten ist fast so einfach wie ein Casinobesuch. Tausende von Paaren geben sich jedes Jahr in Kapellen wie der „Chapel of Flowers“ das Jawort. Vorher benötigt man allerdings eine Erlaubnis vom Marriage Bureau. Um diese zu bekommen, reicht die Vorlage der Reisepässe aus.

Die Innenstadt von Las Vegas ist eine einzige Attraktion und es ist quasi unmöglich, sich dort zu langweilen. Trotzdem können Urlauber, die mehr Zeit und Abenteuerlust mitgebracht haben, die spektakulären Nationalparks entdecken. Der Grand Canyon Nationalpark ist ein ganzes Stück von Las Vegas entfernt. Wer nur Zeit für einen Tagesausflug hat, dem sei der Grand Canyon Skywalk oder der Hoover Staudamm ans Herz gelegt. Beides ist leicht mit einer organisierten Tour von Las Vegas aus zu erreichen. Ein solches Abenteuer kostet zwischen $200 und $300. Der Skywalk erlaubt einen Spaziergang über der Canyon-Landschaft auf einer Plattform, die sich über die roten Felsen erhebt.

image15

Der Stratosphere Tower © lasvegas.com

Hinweise

Spielen darf in Las Vegas erst ein Erwachsener ab 21 Jahren. Auch zu beachten ist, dass Kinder zum Spielbereich keinen Zutritt haben. Zwar dürfen sie die markierten Durchgänge zum Hotel passieren, es wird jedoch streng kontrolliert. Da fast alle Hoteleingänge durch die Casinos führen, ist hier Aufmerksamkeit geboten. Gewinne aus den beliebten Spielen Roulette, Black Jack oder Baccarat sind steuerfrei. Andere Spiele werden ab einen Betrag von $1200 mit 30% Einkommensteuer belegt, das gilt zum Beispiel für Automatenspiele. Allerdings unterhält die USA ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland und Österreich, d.h. dass die Bürger dieser Länder von der Steuer befreit werden. Zur Sicherheit also nie ohne Personalausweis oder Reisepass spielen gehen! Bei sehr hohen Gewinnen wird vom Casino meist eine TIN (U.S. Taxpayer Identification Number) beantragt und der Gewinn wird voll ausgezahlt. Nicht vergessen darf man, dass man bei der Einreise in die USA unbedingt im Internet ein Visum beantragen muss, am besten so früh wie möglich.

Willst Du noch mehr über Las Vegas erfahren? Dann lies unseren ultimativen Las Vegas Guide, der sich voll und ganz der aufregendsten Stadt der Welt widmet!

2. Monte Carlo

Das Fürstentum Monaco bewahrt Europa den Glanz vergangener Zeiten und garantiert den Klatschblättern mit seiner Fürstenfamilie Grimaldi immer neue Schlagzeilen. Der zweitkleinste Staat der Erde ist wie geschaffen für das exklusivste Casino der Welt. Auch wenn ein Aufenthalt in Monaco nicht günstig und der Glanz von Grace Kelly zur Geschichte geworden ist, so bleibt ein Besuch in der Spielbank von Monte Carlo, einen Stadtteil von Monaco, Pflicht für jeden Fan des „Großen Spiels“. Wen die Fortuna küsst und ihm einen ordentlichen Gewinn beschert – keine Angst, in Monaco kommt ein Polizist auf 71 Einwohner. So sicher ist man nirgends.

Casinos

Jeden Tag um zwei Uhr mittags beginnt das Spiel in Europas berühmtester Spielbank. Das „Casino de Monte Carlo“ ist nicht das einzige Glücksspielzentrum in Monaco, aber das legendärste. In den zahlreichen Salons, die den Spieler in andere Zeiten versetzen, wird fast jede erdenkliche Art von Glücksspiel geboten. Vormittags ist das Casino nur Besuchern ohne Spielambitionen zugänglich. Als das Gebäude 1863 eröffnet wurde, existierte die Spielbank bereits, hatte jedoch sichtlich mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Erst im 20. Jahrhundert blühte die Spielbank richtig auf und wurde zum Schauplatz internationaler Stars und Persönlichkeiten. Heute verbucht das Casino wieder sinkende Umsatzzahlen, was seiner glamourösen Erscheinung jedoch keinen Abbruch tut. Der Eintritt kostet 10€ und vor allem um sich selbst einen Gefallen zu tun, sollte man einen gewissen Dresscode bewahren. Das gibt einem Besuch erst das nötige Flair.

Das Casino „Café de Paris“ im gleichnamigen Hotel direkt neben dem „Casino de Monte Carlo“ ist besonders für seine spektakulären Slot Machines bekannt. Star Wars-Automatenspiele sind ab morgens zugänglich, Roulette, Black Jack und Craps erst abends. Nachmittags öffnet ein weiteres nettes Casino die Tische: Das „Sun Casino“ konzentriert sich vor allem auf amerikanische Spiele und hat einen Texas Hold´em No limit Poker Bereich.

image13

Das Casino de Monte Carlo © Societé des bains de mer

Hotels und Organisation

Es ist nicht schwer zu erraten, dass ein Aufenthalt in Monaco seinen Preis hat. Auch in Mittelklasse-Hotel muss man mit gesalzenen Preisen rechnen. Für eine Nacht in einer Hotelkette wie Novotel muss man mindestens 150€ – 200€ für ein Doppelzimmer hinblättern. Eine gute Alternative ist die Einquartierung in Nizza. Die beiden Städte liegen weniger als 20km auseinander und der nächste Flughafen über den man Monaco erreicht, liegt sowieso in Nizza. Auf den Buchungseiten im Internet gibt es viele Angebote für Flüge nach und Hotels in Nizza.

Wer sich einen Traum erfüllen möchte, vorausgesetzt der Geldbeutel spielt mit, kann sich während seines Aufenthalts in Monaco auch im „ Hotel de Paris“ neben dem Casino einquartieren. Das günstigste Zimmer kostet über 600€ pro Nacht!

image05

Fürstlich spielen in Monte Carlo © Societé des bains de mer

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Monaco eignet sich für einen Kurzurlaub oder in Verbindung mit einer Tour durch die Côte d’Azur und Provence. Nicht nur im Fürstentum ist die Auswahl an Casinos exquisit, an der südfranzösischen Küste tummeln sich insgesamt 17 Casinos, die einen Besuch wert sind. In Monaco selbst kann man durch die engen Gassen der Altstadt schlendern, dem Fürstenpalast einen Besuch abstatten oder in einem der opulenten botanischen Gärten die Seele baumeln lassen.

Ein besonderes Erlebnis ist das Zirkusfestival zu Beginn des Jahres, das die Straßen mit Artisten und Clowns füllt. Aber auch bei einem alltäglichen Besuch heißt es, sich durch die Touristenmassen zwengen und Ausschau nach einem echten Monegassen halten. Die Städte an der französischen Riviera haben ihren ganz eigenen Charme. Wer nicht sowieso in Nizza stationiert ist, sollte die terrakottafarbene Altstadt nicht verpassen. Auch die berühmte Spielbank „Le Ruhl“ ist eine besondere Attraktion. Neben einer verhältnismäßig kleinen, aber feinen Auswahl an Spieltischen, gibt es zahlreichen Soiree- und Kaberettdarbietungen. Bekannt ist dieses Casino auch für seine gute Pokersektion. Andere berühmte Städte wie Cannes, Antibes und Saint-Tropez sind leicht und schnell zu erreichen. Wenn nicht gerade Filmfestspiele sind, kann man in Cannes auf der berühmten „Croisette“ bummeln gehen, in Antibes das weltberühmte Picasso-Museum besuchen oder in der Hafenstadt Saint-Tropez den internationalen Jet-Set beobachten. Wen die Küsten weniger reizen, ist im Hinterland der Provence bestens aufgehoben. Besonders wenn der Lavendel blüht, sind Ausflüge in die Stadt des Parfüms, Grasse, oder in das urige Aix-en-Provence ein besonderer Augenschmaus.

3. Macao

Sage und schreibe 5 der 10 größten Casinos der Welt stehen in der ehemaligen portugiesischen Kolonie. Die Sonderverwaltungszone in der Nähe von Hong Kong ist seit der Aufhebung des Glücksspielmonopols 2002 eine Superlative für sich. Das „Las Vegas Asiens“ muss sich vor dem Original schon lange nicht mehr verstecken. Die Casino-Industrie Macao macht mittlerweile sechsmal mehr Umsatz als die Mutter aller Glücksspielstädte Las Vegas. Dementsprechend erwartet den Besucher ein atemloses Chaos und überwältigende Kulissen. Der Großteil der Spieltouristen kommt aus Hong Kong und dem Festland von China. Macao hat aber auch mit den Schattenseiten des Glücksspiels zu kämpfen – es gilt als Geldwäschezentrum. Urlaub auf der Halbinsel des Glücksspiels ist auf jeden Fall aufregend und unvergesslich, eine Erholungsoase sollte man aber nicht erwarten.

image10

Macao bei Nacht

Casinos und Hotels

Wie auch in Las Vegas sind die meisten Casinos mit einem Hotelkomplex verbunden. Das herausragendste ist sicherlich „The Venetian Macao“, das größte Casino der Welt mit über 50.000 m². Mehr als 3000 Automatenspiele stehen dort zur Verfügung. Wer vom Spielen Hunger bekommen hat, hat die Qual der Wahl zwischen 24 hauseigenen Restaurants und Hotelgäste können zwischen 3000 Zimmern wählen. Ein Abstecher nach Venedig ist mit einer Gondelfahrt auf dem Canal Grande natürlich möglich. Wer hier absteigen will, sollte mit mindestens 150€ pro Nacht rechnen.

2-illustration

Größenmäßig gerade einmal auf Platz 7 der Weltrangliste ist das „Sands Macao“. 2004 wurde der Casino-Hotel-Komplex von der gleichnamigen Casino-Gruppe aus Las Vegas eröffnet. Keine andere Spielbank der Welt bietet mit 1000 Spieltischen so viele Möglichkeiten sein Geld zu setzen!

Die anderen Casinos unter den Top 10 der Giganten sind „MGM Grand Macao“, das „Casino Porte“ und das „City of Dreams“. Letzteres ist mit fast 40.000 m² das zweitgrößte Casino der Welt und bietet neben über 500 Spieltischen auch drei Hotelkomplexe mit zahlreichen Entertainmentmöglichkeiten zu jeder Tages- und Nachtzeit. Pauschalangebote sind zwar nicht zahlreich, aber es gibt sie. Bei der Lufthansa bekommt man ab rund 1000€ einen 5-tägigen Aufenthalt im Sheraton Hotel inklusive Flug. Ähnliche Angebote bekommt man mit Aufenthalt in Hotelketten wie Sofitel (4,5 Sterne) und Holiday Inn (4 Sterne). Auch Pauschalangebote für das Galaxy Macao für circa 500€ mehr sind leicht zu finden.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Macao selbst ist natürlich die Sehenswürdigkeit. Allein die dutzenden beeindruckenden Casino-Hotel-Komplexe mit ihren Themenparks, Shows und Shoppingmeilen zu besichtigen, füllt einige Tage. Neben den beeindruckenden Spielkulissen gibt es aber auch andere interessante Dinge zu entdecken. Das portugiesische Erbe zeigt sich an vielen Stellen der Stadt. Koloniale Kirchen, die Ruine der Paul-Kathedrale oder der Penha-Hill verleihen der Boom-Town ein „exotisches“ europäisches Flair.

image09

Das „Venetian“ in Macao © http://www.venetianmacao.com

Hinweise

Bei Ankunft in Macao bekommt man mit seinem Reisepass problemlos ein Touristenvisum, das 90 Tage gültig ist. Die Einreise nach Hongkong ist für EU-Bürger visumfrei. Wer seine Reise vom Festland der Volksrepublik China angetreten ist, braucht kein gesondertes Touristenvisum in Macao. Touristen, die erst nach China einreisen wollen, brauchen allerdings dafür ein eigenes Visum. Geldwechsel in die Währung Pataca ist in allen Banken und Hotels möglich.

4. Puerto Rico

Ein Spielparadies mitten in der Karibik! Das ist keine Fantasie, sondern tatsächlich Realität: auf dem Inselstaat Puerto Rico. Das Mutterland des berühmten Bacardi-Rums ist eines der beliebtesten Reiseziele der US-Amerikaner. Dementsprechend kommt man, auch wenn man kein Spanisch spricht, mit Englisch gut über die Runden. Das tropische Klima lädt zum Urlaub unter Palmen ein und das puerto-ricanische Nachtleben ist berühmt für seine karibischen Rhythmen. In der Karibik gibt es einige Inselstaaten, wie zum Beispiel Curaçao oder Aruba, die Touristen Unterhaltung in gepflegten Spielbanken bieten, Puerto Rico gilt jedoch als beste Adresse, um sein Glück zu versuchen.

Hotels und Casinos

Alle Casinos von Puerto Rico befinden sich in gehobenen Hotels. Oder anders herum gesagt: So gut wie jedes gehobene Hotel besitzt neben hauseigenen Bars und Restaurants auch ein Casino mit den beliebtesten Spielen wie Roulette oder Baccarat. Am besten sucht man sich eines in der Hauptstadt San Juan, die Hotels dort bieten zentrale Lage und paradiesische Strände zugleich.

Man kann zwischen einem Dutzend Hotels mit integrierten Spielbanken wählen. Die meisten dieser Hotels sind Ableger der internationalen Hotelketten wie Hilton, Mariott, Sheraton oder InterContinental.

Ein Klassiker ist das El San Juan Hotel & Casino, Mitglied der Hilton Hotelgruppe. Auf über 1000m² kann man hier von Kronleuchtern beschienen unter allen gängigen Tischspielen wählen. Das Casino ist vom Nachmittag bis 3 Uhr morgens geöffnet und hält um die 300 Automatenspiele bereit. Eine weitere Perle in San Juan ist das „La Concha“ Resort, dessen Casino 24 Stunden am Tag geöffnet ist. Einwöchige Pauschalreisen dorthin kosten in der Hauptsaison zwischen 1500€ und 2000€. Das Intercontinental San Juan ist etwas günstiger im Preis, sein Casino offeriert jedoch auch “nur” einen Service von 10 Uhr morgens bis 4 Uhr nachts. Eine der besten Adressen zum Spielen in der Nähe des InterContinental im Isla Verde District, einem Ausgeh-Viertel, ist das Casino im Ritz-Carlton. Das im Décor-Stil gehaltene Casino öffnet täglich von 12 Uhr mittags bis 6 Uhr morgens.

image00

Automatenspiel im Ritz-Carlton San Juan © Ritz-Carlton Puerto Rico

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Die Traumstrände und Luxuspools mit Palmengärten lassen kaum eine andere Beschäftigung zu als sich zu entspannen und einen Bacardi zu genießen. San Juan ist sicherlich die beste Wahl, da man sich nach einem Abend in der Spielbank in das berühmte Nachtleben von Puerto Ricos Hauptstadt stürzen kann. Auch am Tag ist gibt es in San Juan viel zu entdecken: eine koloniale Festung, Rum-Destillerien und jede Menge Shopping-Möglichkeiten.

5. Südafrika

Der südlichste Staat Afrikas gibt die Möglichkeit Casino-Spaß und Safari-Abenteuer miteinander zu kombinieren. Überall im Land, ob in den attraktiven Küstenstädten Kapstadt oder Durban, im Ballungszentrum Johannesburg oder bei einer Safari im Landesinneren, sind Abstecher zu imposanten Casino-Komplexen möglich, die nicht nur Großes Spiel und unzählige Automaten anbieten, sondern Unterhaltung und Freizeitangebote für die ganze Familie bereit halten.

Casinos

Im ganzen Land gibt es interessante und besonders schön gelegene Spielbanken zu entdecken, meist mit dazugehörigen Hotel und Vergnügungspark. Etwa 150km von der Hauptstadt Johannesburg entfernt liegt „Sun City“, auch bekannt als das „Las Vegas Afrikas“. Bereits Ende der Siebziger Jahre eröffnet, stellte es eine Ausnahme von dem herrschenden Glücksspielverbot während der Apartheid dar. Der riesige Komplex beherbergt zwei Casinos. Jeden Tag besuchen circa 40.000 Besucher Sun City. Auch im Vergnügungskomplex „Carnival City“ geht die Post ab. Genauso wie in Sun City geben sich Berühmtheiten die Klinke in die Hand. Es liegt in der Stadt Brakpan, nahe Johannesburg. Das Casino ist mit 60 Spieltischen und über 1700 Automatenspielen ausgestattet und bietet auch Lunar Poker an. Nördlich von Johannesburg liegt ein ein ähnlicher Komplex, „Montecasino“ genannt. In Durban sind zwei Spielbanken direkt am Indischen Ozean mit wunderbaren Ausblicken zu finden, sie haben die ähnelnden Namen „Sun Coast“ und „Wild Coast“ Casino. Das beeindruckendste Casino in Kapstadt ist das „Grand West Casino“, 20 Minuten vom Zentrum entfernt. Zwei Stunden von Johannesburg entfernt liegt Klerksdorp. Dort es steht das Rio Casino Resort mit ungeheuren 24.000m² Spielfläche, aber gerade einmal 13 Tischen. Hier wird man sich nie auf die Füße treten. Neben 274 Automatenspielen ist das Casino außerdem besonders auf Poker spezialisiert, jeden Sonntag gibt es hier ein Pokertunier, das Buy-In steht bei 500 Rand (35€).

image16

Der Hotel-Casino-Komplex „Palace of the Lost City“ in Sun City © southafrica.net

Hotels und Organisation

In Sun City sollte man sich einen Zwischenstopp im Hotel „Palace of the Lost City“ in Betracht ziehen. Das Super-Luxushotel gehört zu den besten Unterkünften der Welt und hat in den letzten Jahren regelmäßig Preise gewonnen. Eine Nacht im Doppelzimmer ist in der Nebensaison für unter 150€ zu haben. Auch in allen anderen Casino-Komplexen im Land sind 3-5 Sterne-Hotels angeschlossen. Sowohl Pauschaltouren als auch selbst organisierte Reisen sind leicht zusammenzustellen und in allen gängigen Reiseportalen zu buchen.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Südafrika bietet einfach alles, was man sich vorstellen kann. Unglaubliche Naturschönheiten, eine vielfältige Kultur und Abenteuer zu Land und zu Wasser: Haitauchen Gansbaai, Safari in Pilanesberg oder dem Addo Elefantenpark, Verkostung von edlen Tropfen in den Weinbergen und aufregende Städte wie Kapstadt, Durban oder Johannesburg. Sun City ist eine Attraktion für sich. Neben den Hotels und Casinos befinden sich dort auch ein Freizeitpark, ein Golfplatz, ein Theater und vieles mehr. Die Gegend bei Klerksdorp war früher geprägt durch den Abbau von Goldvorkommen. Die verlassenen Mienen aus der Zeit des „Gold Rush“ können heute auf verschiedene Arten besichtigt werden.

image08

Im Addo Elefantenpark © southafrica.net

6. Singapur

Asiens zweite Top-Adresse für Glücksspiel im Riesenformat. Die Auswahl beschränkt sich zwar auf zwei Spielbanken, diese haben es jedoch in sich. Erst 2010 wurde das Glücksspielverbot in Singapur aufgehoben und der Weg frei gemacht für zwei Vergnügungsgiganten, die neben Spannung im Spiel auch sonst keine Langweile aufkommen lassen.

Casinos

Das „Marina Bay Sands“ ist von außen wie von innen eine Spielbank der Superlative. 20 Spiele auf 350 Tischen, 2300 Automaten, Musicals und Konzerte mit internationalen Größen wie Michael Bublé warten auf Gäste. Das „Resorts World Sentosa“ bietet ein genauso imposantes Casino: 500 Tische und 2400 Automaten versprechen einen 24-Stunden-Spielspaß. Wie auch im Marina Bay sollte man auf seine Kleidung achten, d.h. keine Urlaubsschlappen. Für Touristen ist der Eintritt in beiden Casinos frei, Einheimische müssen bezahlen.

image01

Singapur Panorama © yoursingapure.com

Hotels und Organisation

Der Sentosa-Komplex bietet über fünf verschiedene Hotels an, zum Beispiel auch ein Hard Rock-Hotel. Auf dem Marina Bay thront über den drei Hoteltürmen eine Plattform mit einem Garten mit 340 Metern Länge und bietet einen unglaublichen Ausblick, sowohl auf die Stadt als auch auf das direkt angrenzende Meer. Natürlich kann man günstigere Unterkünfte in Singapur finden, aber keines wird so beeindruckend sein wie diese zwei. Ein Pauschalangebot im Marina Bay bekommt man für unter 2000 € pro Person (zum Beispiel sechs Tage, Übernachtung mit Frühstück, Direktflug). Auch das Sentosa bietet Pauschalangebote seiner Hotels in verschiedenen Preissegmenten.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Der Lonely Planet listet Singapur auf Platz eins der Reiseziele für 2015. Seit 1965 ist der Stadtstaat unabhängig und steht mit seinen über 5 Millionen Einwohnern nie still. Das Interessante an Singapur ist das Zusammenspiel der Kulturen, das einzigartige Stadtviertel hervorgebracht hat. Little India, Chinatown, Moscheen und Rotlichtviertel koexistieren im Melting Pot der Superlative. Auf dem Mount Faber kann man via Seilbahn die Stadt in 360 Grad bestaunen. Das Sentosa bietet ganz nebenbei das größte Ozeanarium der Welt mit 100.000 Meerestieren. Natürlich kann man im Delfinarium auch mit den Tieren schwimmen. Dazu bietet es die „Universal Studios Singapore“. Riesige Themenparks des Films – von Dinosauriern bis hin zu Hollywood – entführen den Besucher in andere Welten.

3-illustration

7. Loutraki

Man würde kaum vermuten, dass ein kleiner Badeort in Griechenland auch eines der größten Casinos in Europa beherbergt. Loutraki hat keine 12.000 Einwohner, aber langweilig wird es weder in einem Wellness-Kurzurlaub, noch im klassischen Sommerurlaub. Neben dem Glücksspiel rund um die Uhr ist für jeden etwas dabei – ob Kultur, Sport oder Sonnenbad.

image11

Die Stadt Loutraki © visitloutraki.com

Das Casino

Die Spielbank ist eine der größten in Europa: In ihr befinden sich insgesamt 82 Tische, um Roulette, Black Jack, Poker oder Mini Punto zu spielen. Auch das Automatenspiel mit immerhin 714 Geräten ist gut ausgestattet. Auch fast drei Dutzend elektronische Roulettespiele stehen zur Verfügung.

Hotels und Organisation

Das Club Hotel Casino Loutraki ist bestens geeignet für einen luxuriösen Kurzurlaub mit Spielspaß und Mittelmeersonne. Das 5-Sterne-Anwesen bietet alles, was man sich in einen Sommerurlaub nur wünschen kann: riesige Swimming Pools, Wassersport am Strand, Wellness und eine Restaurant-Terrasse mit Blick aufs Meer. Das alles hat natürlich auch seinen Preis. Ein Doppelzimmer für eine Woche ist in der Hauptsaison für circa 800€ zu haben. Buchen kann man auf der Hotel-Webseite oder man schaut auf den gängigen Reiseportalen nach Pauschalangeboten mit Flug. Zur Zeit der Recherche gab es hier ein Angebot (2 Personen) für eine Woche mit Flug und Hotelaufenthalt für rund 1100€ in der Hauptsaison. Ansonsten gibt es in Loutraki und Umgebung jede Menge Hotels in allen Preiskategorien. Auch hier lohnt sich meist das Pauschalangebot vom Reiseportal des Vertrauens.

image03

Club Hotel Casino Loutraki © clubhotelloutraki.gr

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Längere Tradition als das Glücksspiel hat in Loutraki das Thermalbad. Seit der Antike ist der Ort am Fuße des Berges Geraneia bekannt für seine Mineralquellen. Im Hinblick auf Wellness ist man in Loutraki also gut aufgehoben. Ansonsten bietet die Region alles, was man von einem Urlaub in Griechenland erwartet. Strand, Wassersport, urige Kirchen und antike Stätten. Interessant ist zum Beispiel ein Ausflug ins nahe gelegene Korinth. In den antiken Ruinen mit ihrem Tempel des Apollo findet man sich in einer der wichtigsten Städte der antiken Geschichte wieder.

Hinweise

Wer plant in den Osterferien einen Abstecher in das Spielparadies Loutraki zu machen, sollte bedenken, dass das Casino am Karfreitag auf jeden Fall geschlossen ist, denn das ist der wichtigste Feiertag der griechisch-orthodoxen Kirche.

Für den Eintritt ins Casino reicht eine Registrierung mit dem Reisepass. Spieler müssen über 21 Jahre alt sein. Bei der Registrierung erhält man eine Mitgliedskarte, mit der man Bonuspunkte sammeln kann und so Vorteile beim Hotelservice erhält.

Auch wenn während des entspannten Sommerurlaubs gespielt wird, sollten Kleidungsstücke wie Shorts und Flip-Flops vermieden werden.

8. Bahamas

Die Bahamas sind eine weitere Option, um Karibik-Urlaub mit Spielspaß zu verbinden. Die Inselgruppe ist nicht die billigste Variante, um unter Palmen zu träumen, aber eine der schönsten. Dadurch finanziert sich der Großteil der Bevölkerung durch den Tourismus. Gute Casinos findet man auf verschiedenen Inseln. Jede ist traumhaft schön. Das wissen auch die Macher der James Bond-Filme, dreimal haben sie den unsterblichen Helden auf die Bahamas gebracht. Zuletzt besuchte Daniel Craig die Insel „Paradise Island“ in seinem Film „Casino Royale“ – wie passend!

4-illustration

Casinos

Das beste Casino-Erlebnis wird dem Urlauber im unglaublichen „Atlantis Resort“ auf Paradise Island geboten. Das Hauptcasino in diesem Megakomplex aus Hotels, Pools, Aquarien und Stränden bietet über 85 Tische für Black Jack, Baccarat, Craps, Roulette, Let It Ride, Three Card Poker Progressive und Ultimate Texas Hold´em. An einem der Pools wird Großes Spiel direkt neben dem erfrischenden Nass geboten und insgesamt 750 Slot Machines stehen zur Verfügung. Das Hauptcasino hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Obendrauf gibt es eine eigene Sportwetten-Bar und regelmäßig werden Pokerturniere organisiert.

Weitere gute Casinos finden sich hauptsächlich auf der Insel Grand Bahama. Das „Grand Bahama Casino“ im gleichnamigen Resort in Freeport und das „Treasure Bay Casino“ im „Grand Lucayan Resort“ sind die beliebtesten Adressen für Glücksspiel. Letzteres bietet über 30 Tische, 400 Automatenspiele und Öffnungszeiten rund um die Uhr.

Hotels und Organisation

Auch wenn man dafür vielleicht lange sparen muss, ist das alles in den Schatten stellende Atlantis Resort die Erfüllung aller Träume. Nur Urlauber, die Gigantismus scheuen, werden hier nicht auf ihre Kosten kommen. Es gibt sehr gute Pauschalreisen auf den Reiseportalen. Ein einwöchiger Aufenthalt im Atlantis oder im Grand Lucayan ist dort für circa 2000€ zu buchen. Die Karibik eignet sich außerdem, um in der Nebensaison einen herrlichen Sommerurlaub zu machen. Der Umrechnungskurs für die landeseigene Währung ist recht einfach, da sich der Bahama-Dollar an seinem US-Bruder orientiert.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Alles was mit Wasser zu tun hat: Wassersport, Tauchen, Schnorcheln – Haie, Delfine und andere tropische Meeresbewohner können den Schwimmenden dabei optional begleiten. Das Atlantis besitzt einen der größten Wasserparks der Welt. Elf Lagunen, dutzende Pools, Aquarien und ein Wildtier-Habitat mit 50 Meeresbewohnern. Ansonsten kann man sich im Golf versuchen oder einmal aus der Märchenwelt ausbrechen und die karibischen Städte oder andere Inseln besuchen.

9. Connecticut

Die Glücksspielbranche der USA steckt seit der Finanzkrise in einem Umsatztief, aus dem sie bisher noch nicht herausgefunden hat. 2005 zerstörte der Hurrikan „Katrina“ die schwimmenden Casinos von Biloxi, Mississippi und das „Revel“ in Atlantic City musste 2014 neben drei weiteren Spielbanken schließen. Die Küstenstadt in der Nähe von New York City galt als sehr gute Alternative zu Las Vegas, wenn man einen Aufenthalt an Amerikas Ostküste plante. Das bessere Ausflugsziel scheint mittlerweile Connecticut zu sein. Drei bis vier Stunden von New York entfernt, betreiben die zwei Indianerstämme der Mohegan und der Pequot Casinos, die jedes Spielerherz höher schlagen lassen. Positiver Nebeneffekt ist, dass die Umsätze der Casinos direkt in die Kassen der Stämme gehen, die damit Ausbildung und Gesundheitswesen ihrer Reservate finanzieren.

Casinos

Das „Mohegan Sun“ in Uncasville ist schon allein durch seine Architektur ein Highlight. Drei Casinos, unterteilt in die Themen „Erde“, „Himmel“ und „Wind“ entführen in die Welt der amerikanischen Ureinwohner. Insgesamt werden auf 275 Tischen eine endlose Liste an Pokerspielen, Baccarat und Roulette gespielt. 5000 Automatenspiele, eine eigene Sektion für asiatische Spiele und ein Sportwetten-Angebot vervollständigen das Bild. Das „Foxwoods“ in Ledyard lässt sich dadurch nicht in den Schatten stellen – vom Großen Spiel über Bingo, Keno, Sportwetten und Poker ist alles dabei. Die Größenverhältnisse und das umfangreiche Angebot ist in beiden Komplexen vergleichbar.

image12

Das „Sky Casino“ im Mohegan Sun © mohegansun.com

Hotels und Organisation

Beide Städte sind von New York nur ein paar Stunden entfernt. Es ist also sehr leicht entweder während eines Aufenthalts in New York einen Tagesausflug zu unternehmen, oder ein paar Tage fürs Spielen abzuzwacken. Das luxuriöse Hotel des Mohegan Sun bietet Doppelzimmer ab $150 pro Nacht. Günstiger kommt man zum Beispiel im „Hyatt Place“ unter. In Foxwoods betreibt das Casino mehrere Hotels in verschiedenen Preissegmenten. Ein Zimmer im 3-Sterne Hotel „Two Trees“ zum Beispiel kostet um die $90.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Wer den Besuch mit dem Sightseeing in New York verbindet, hat wohl schon genug in der Stadt, die niemals schläft, gesehen. Der Besuch in einem der beiden Casinos kann als Erholung vom Großstadtdschungel gesehen werden. Neben dem Spiel kann man golfen oder es sich im Spa gut gehen lassen. Wer immer noch Trubel braucht, kann eine der Shows im Theater oder ein Konzert der Mohegan Arena besuchen. Im August findet jedes Jahr ein Wigwam-Festival statt, bei dem man zu den amerikanischen Ureinwohnern Kontakt aufnehmen kann.

10. Lissabon

Denkt man an Portugal, sieht man eher sonnige Küsten und guten Fußball vor seinem geistigen Auge, aber weniger Glücksspiel. Tatsächlich ist Portugal mittlerweile eine gute Wahl, um einen kostengünstigen Urlaub in Europa zu machen und gleichzeitig neue Casinos kennenzulernen. Neben Lissabon bietet zum Beispiel auch Funchal auf Madeira gute Spielunterhaltung. Lissabon bietet jedoch den perfekten Kurztrip mit Kultur, Sonne, gutem Essen und spannendem Glücksspiel.

Casinos

Erst 2006 wurde das Vergnügungsparadies „Casino Lisboa“ eröffnet. Die beleuchtete Glasfassade verspricht nicht zu viel, denn dahinter verbergen sich 15.000m² Glücksspiel und Entertainment. Restaurants, Bars, Discos und Shows komplettieren das Angebot. Die Öffnungszeiten sind von 15 Uhr nachmittags bis 3 Uhr nachts. Vom Flughafen ist es nur 2 Minuten entfernt. Besucher in zu sportlicher oder legerer Kleidung werden nicht hineingelassen. Es ist also nötig, neben den Flip-Flops auch ein Paar gute Schuhe einpacken. Schon ab einen Cent kann man an den Automaten spielen und von Roulette bis Caribbean Stud Poker ist alles im Repertoire der Croupiers vorhanden.

Ebenfalls einen Besuch abstatten sollte man dem „Casino Estoril“, das im gleichnamigen, exklusiven Badeort unweit von Lissabon zu finden ist. Es sind nur 25km von der Hauptstadt und die Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist sehr gut. Mit dem Zug kann man in 20 Minuten in einer anderen Welt aussteigen. Das Casino Estoril hat sich den Charme der goldenen Spielbankzeiten bewahrt. Deshalb sollte man bei einem Besuch unbedingt auch auf angemessene Kleidung achten.

image07

Das Casino Lisboa © casino-lisboa.pt

Hotels und Organisation

Lissabon ist eine sehr gute Wahl, wenn man einen mediterranen Städtetrip plant oder einen Sommerurlaub, der keine großen Löcher in das Haushaltsbudget frisst. Die Pauschalangebote für Portugal sind günstig und für jeden Geldbeutel findet sich das passende Hotel und eine Reisevariante. Die Spielbank verfügt auch über ein Hotel mit 1000 Zimmern. Pauschal ist man bei Flug und Aufenthalt im 3-Sterne Hotel für 5 Tage bei 300€.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

In Lissabon gibt es viel zu sehen. Die Altstadt lädt zum Bummeln ein und die mittelalterlichen Wahrzeichen wie der Torre de Belém und das Kloster Mosteiro dos Jerónimos, beide UNESCO-Weltkulturerbe, wollen besichtigt werden. Neben Festungen, Kathedralen, Parks und Museen darf man natürlich die leckeren Meeresfrüchte und ein Glas Portwein nicht verpassen.

Quellen

Allgemein:

http://www.handelszeitung.ch/bildergalerie/die-zehn-groessten-casinos-der-welt

Las Vegas:

http://www.vegas-online.de/faq.htm
http://www.10best.com/destinations/nevada/las-vegas/attractions/casinos/

Monte Carlo:

http://www.montecarlosbm.com
http://www.casinomontecarlo.com/-The-Casino-.html
http://www.visitmonaco.com
http://www.lucienbarriere.com/fr/Casino/Nice/accueil.html

Macao:

http://www.forumchina.de/staedte-china/macau/casinos.html
http://www.welt.de/wirtschaft/article127789154/Macao-degradiert-Las-Vegas-zum-Provinz-Kasino.html
http://www.venetianmacao.com/hotel/about-us/contact-us.html

Puerto Rico:

http://www.elsanjuanhotel.com/default-en.html
http://www.ritzcarlton.com/en/Properties/SanJuan/Casino/Default.htm
http://www.laconcharesort.com/puerto-rico-casino-hotel-en.html
http://www.mydestination.com/puertorico/usefulinfo/6174343/casinos-in-puerto-rico
http://gopuertorico.about.com/od/thecitysbest/tp/Casino-Hotels-in-San-Juan.ht

Südafrika:

http://www.suninternational.com/destinations/south-africa/Pages/default.aspx
http://www.kapstadt.de/reiseangebote/kapstadt/suedafrika

Singapur:

http://www.singapur-reisefuehrer.de/sehenswuerdigkeiten/casinos/
http://de.wikipedia.org/wiki/Marina_Bay_Sands
http://www.marinabaysands.com/casino/about-casino.html https://www.stb.gov.sg/

Loutraki:

http://www.clubhotelloutraki.gr/casino/en/games/
http://www.visitloutraki.com/attractions/casino

Bahamas:

http://www.goparadiseisland.com/
http://www.atlantisbahamas.com/
http://www.grandlucayan.com/activities/casino
http://www.memoriesresorts.com/en/resort/grand-bahama/

Connecticut:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gluecksspiel-in-den-usa-nichts-geht-mehr-1.2031025-2
http://www.foxwoods.com/
http://ww.mohegansun.com

Lissabon:

http://www.casino-lisboa.pt/en
http://www.visitar-lisbon.com/de/nachtleben/casino-lisboa.html

Das könnte Dich auch interessieren