G.S. Liebering – “Der Trend”

18. Juli 2011 um 14:03

Hallo zusamm,

ja ich schon wieder 🙂 Möge man es mir nachsehen, dass ich sehr wissbegierig bin was das Thema Roulette betrifft. Ich habe jetzt das Interview mit G.S. Liebering zu seinem System „Der Trend“ gelesen. Bei meinen Recherchen im Internet zu den jeweiligen Systemen bin ich auch auf seine Website gestoßen. Aufgrund der 295,- für dieses System hielt ich es sofort für Abzocke wie es viele andere auch versuchen.

Mich würde mal interessieren ob jemand von euch nach seinem System „Der Trend“ spielt bzw. welche Spielweise sich eigentlich dahinter verbirgt. Laut dem Interview stellt er sein System als Gewinnbringend da und die Investition von 295,- wäre lohnenswert. Ich persönlich hätte da so meine Zweifel.

Freue mich über Feedback

Lg EnricoP111


01-12-2014 um 18:12 Uhr

Hallo sigi1,ja das ist richtig. Liegt daran, dass das Liebering System manchmal sehr zeitaufwendig ist. Allerdings will ich nicht den H. L als Roulette-Problemlöser hinstellen. Nur, sein System hat im gesamten gesehen eine gewisse Logik.Verbunden mit der PP, hast du halt eine höhere Chance zu gewinnen.Außerdem kann man mit dem Systemerfinder auch persönlich reden. Das gibts nicht überall. Ich verstehe natürlich, wer absolut kein Geld für irgendein System ausgeben will, für den sind folgerichtig alle Systeme, die zum kauf angeboten werden nichts Wert. Aber, aus jedem System kann man Anregungen für die eigene Rouletteforschung verwenden.Wie heißt so schön-Die Hoffnung stirbt zuletzt.


01-12-2014 um 16:00 Uhr

also bernd22 ……. LIEBERING …… hat das ROULETTE problem
gelöst…….ggggggggggggg. GRATULIERE.


01-12-2014 um 15:53 Uhr

hi bernie
du bist mit LIEBERING in der gewinnzone…..ok…..trotzdem probierst dun nebenher ein anderes system……LACH…..fur was hast du denn das sytem dann gekauft wenn es eh so gut ist…du brichst fur den LIEBERING eine lanze und entblösst dich gleichzeitig selber.


01-12-2014 um 14:48 Uhr

Hallo Bernd22!
Na Gott sei Dank mal jemand, der nicht irgendwas von sich gibt, was keinen Sinn macht, nur um etwas zu sagen.Ich sehe das ganz genauso wie du. Warum? Weil ich ebenfalls diese System gekauft und damit gespielt habe. Mit Gewinn. Zwar habe ich z.Z etwas anderes, dass ich teste und spiele, aber das bedeutet nicht, dass ich das Liebering-Systen- DER TREND nicht für gut halte.Ebenso gebe ich dir bezüglich des Supports recht. Habe 2 mal mit H. L telefoniert und mir noch einige gute Tips geholt. Hier muss man auch das Gesamtpket beachten, welches ebenso wichtig ist. Nicht alles ist so spielbar, da es natürlich auch Zeit-bedingt abhängig ist. Ob man damit zurecht kommt oder nicht, muss jeder für sich selber entscheiden.
ABER WEM KANN MAN SCHON ALLES RECHT MACHEN?


01-12-2014 um 13:45 Uhr

Bin durch eine Google Suche hierher gekommen und kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich lese promt verloren. zum glück nur klein. Genau das ist der Sinn des Systems, wenn man es wirklich besitzt, und darum gewinnt man. Entlarvt wird das Ganze mit der Behauptung, man könnte dagegen spielen. Ist gar nicht möglich, weil das System viel mehr ist als ein plumper Marsch. Man kann gar nicht dagegen spielen. Das einmal zum Thema angebliche Erfahrungsberichte im Internet. Wir spielen nach dem Trend seit mehr als zwei Jahren und sind damit immer noch vorne.Übrigens das erste Mal mit einem System. Ich gebe zu, das liegt auch am Support des Autors. Der allerdings ist klasse und habe ihn so noch nicht erlebt. Man sollte lieber bei der Wahrheit bleiben.


09-11-2014 um 17:04 Uhr

ja bernie ich habe das system erworben und promt verloren. zum glück nur klein. dann habe ich einfach dagegen gespielt und lange zeit damit gewonnen so ca an die 450 euro.
dann habe ich aufgehört mit dem blödsinn TREND. ich hatte den kaufpreis herinnen und alles andere interessiert mich jetzt nimmer….gggg
bin jetzt wieder bei meiner alten systematik und das passt.
lg. sigi1


09-11-2014 um 00:13 Uhr

Hallo Bernie,

du gehst auf dein Namen und dann private Nachrichten und dann gibst du John171 als Empfänger oben rein und schreibst halt den Text. Ich habe Sie dir nochmal geschickt mit meiner Emailadresse.

Mfg ROH


08-11-2014 um 23:42 Uhr

Ja hallo John171,
hatte mir schon ein wenig Sorgen gemacht,was denn los ist.Schön das du wieder da bist.Ich wusste gar nicht, dass man hier auch private Nachrichten schicken kann.
Wie geht das genau, muss ich da einfach nur den Empfänger, also John171 als Benutzernahmen eingeben und dann abschicken?
GrußBernie


08-11-2014 um 23:33 Uhr

Hi sigi 1,
aha, dann hast du das System sicher erworben und getestet. Waren dabei deine Ergebnisse schlecht?Oder ist das eher eine allgemeine Aussage?GrußBernie


08-11-2014 um 18:38 Uhr

Hallo Bernie,

nein ich habe nichts bekommen. Konnte mehre Tage auch nichts ins Internet, weil meine Fritzbox den Geist aufgegeben hat und der Pc hatte auch ein Problem.


08-11-2014 um 17:27 Uhr

möchte nur eines sagen der TREND von liebering ist komplett zum vergessen.
sorry aber ich musste das sagen. jedesv starre system ist zum vergessen.
Lg. sigi1


31-10-2014 um 21:49 Uhr

Hey John171,prima! Frage? hast du die an meine E Mail Adresse geschickt-unter welchen Namen, finde sie nicht, sondern nur Mitteilungen von CasinoVerdineer bezüglich einer neuen privaten Nachricht von dir.Habe dir auch eine geschickt, hoffe es ist angekommen?GrußBernie


31-10-2014 um 17:44 Uhr

Hallo Bernie,

Ich habe dir ne Mail geschrieben 🙂 Dann können wir da ein bischen Plaudern wenn du möchtest.

MFG ROH


29-10-2014 um 20:17 Uhr

Hallo Bernie,

das EC spiel oder auf Dutzende funktioniert natürlich nach den selben Regeln, aber die Phasen sind natürlich viel kürzer als auf Plein im verhältnis.Ich bevorzuge TVP, Plein und Cheval im verschieden Kombinationen oder einfach.
Das kommt natürlich auf Phasen der jeweiligen Chance an was ich dann Spiele.


29-10-2014 um 19:14 Uhr

Hallöchen John171,
danke für diese gute Information. Jetzt kann ich diese Phasen besser einordnen.Hatte Gestern mal wieder so ein Tag, wo absolut nichts gegangen ist. (kein Spiel auf Plein). War dann sicher nach deinen Ausführungen in Phase 2 und anschließenden Übergang in 3. Habe dann aufgehört, weil ich nicht zu viel Verlust machen wollte und ich merkte, da ändert sich nichts. Bin allerdings selber schuld, weil ich meine Grundregel, die da heißt, Nicht verfolgen nicht eingehalten habe.Ich spiele eigentlich nicht auf Plein Zahlen, sondern auf mehrere, meist EC`s und noch ein recht gutes Dutzend Spiel. Ich versuche immer mich der Permanenz anzupassen und mir dann auf die jeweils Besten Möglichkeiten, die meine Spielweise betrifft anzugreifen. Das klappt meist ganz gut. Sofern ich die Disziplin nicht vernachlässige.Werde mir mal deine Anregungen genauer unter die Lupe nehmen, vielleicht ergeben sich da ja da noch einige Möglichkeiten, die mir weiter helfen.Fürs Erste bis baldBernie


28-10-2014 um 22:08 Uhr

Servus Bernie,

Also den Fehler wenn ich so sagen darf den du da gemacht hast ist, das das 2/3Gesetz alleine nichts bringt. Es gibt 3 Spielphasen:

1. Das Spiel bewegt sich auf dich zu ( Gewinnphase )
2. Das Spiel bewegt sich von dir weg ( Verlustphase )
3. Chaos Phase in der gar nicht gespielt werden darf
( Das ist die Phase wo man mein einen Trend zu erkennen aber der dann dochkeiner ist )

Dies ist sehr wichtig diese Phasen zu erkennen, denn sonst nützt dir das allesnichts. Diese Phasen finden auf verschieden eben statt ( alle Setzmöglichen diees im Roulette gibt zu unterschiedlichen Zeiten ). Wenn du jetzt nur Pleinspielst und du auf Restanten setzt wie du geschrieben hast und du nichttriffst, dann bist automatisch in Phase 2 oder 3. Sehr wichtig ist, das dueinen Vorlauf hast ( Permanenzstrecke ), denn dann ist das einschätzen inwelche Phase du kommst schon mal leichter. Ich mache mal ein bespiel:

Du spielst also auf Restanten nach einer Permanenzstrecke von 36 Coups. Nunpassiert folgendes, die Restanten bleiben aus und es bilden sich Favoriten. Dutriffst als nicht und denkst dir nun ich setze auf Favoriten, aber in den Momentkommen wieder Restanten ( Hier deutet alles auf einen Chaosphase 3 hin ). BeiChaosphase 3 lässt du es gut sein und hörst dein Spielen auf, da du nichtwissen kannst wie lange diese anhält. Spielbare Phasen sind immer abschätzbarePhasen ( z.b. gleiche Entfernungen oder gleiche Rhythmen ), diese können auchSpiegelverkehrt sein. Das 2/3 Gesetz besagt, das innerhalb einr Rotation ( beiPlein 36 Coups )1 Drittel der Zahlen einmal Fallen, 1 Drittel Doppelt und 1Drittel gar nicht. Das ist natürlich der Idealfall aber im Grunde ist da ziemlichverlass darauf dies eintritt. Es gibt natürlich auch Ausnahmen die aber sehrselten sind im Verhältnis. Das heißt nun wenn 1 drittel nicht fällt in 36 Coupsund du auf diese Zahlen setzt, dann weist du nicht wie lange dieFavoritenbildung noch weitergeht, deswegen ist es nicht ratsam starr nach 36 Coupsauf Restanten zu setzten. Wenn die Favoritenbildung am abnehmen ist, dann sinddie Chancen auf Restanten zu setzten wesentlich grösser, das dieseauch noch zu Favoriten werden. Das heißt im Klartext man bespielt die Restantenzu einen bestimmten Zeitpunkt und es kommt dann sozusagen zu einer Überlagerung( Restant wird zu Favorit ). Die Trefferstrecke verlängert sich quasi.


28-10-2014 um 17:48 Uhr

Servus John171,
Aha, so ist das mit dem Wurweitehrhythmus und dem 2/3 Gesetzt. Diese kenne zwar, aber dache das ist nur zu gebrauchen, wenn man Plein spielen will. Und der WWR nur fürs Kessselspiel. Wie ist das beim WWR, die Dutzende sind ja im Kessel ziemlich verteilt. Kann man da überhaupt einen Vorteil rausholen? Ich habe mit dem 2/3 Gsetzt mal rumprobiert und versucht, dach 36/37 Zahlen die Plein zu bespielen, die noch nicht gekommen sind. hatte aber nicht wirklich Erfolg dabei und es dann wieder sein gelassen.Kann man den WWR nicht für Spielansätze wie 17/- 22 oder so spielen?LGBernie


26-10-2014 um 19:39 Uhr

Grüß dich Bernie,

ich weiß das jemand der mehr gewinnt als er verliert auch jemand ist der sichdas so wie du erarbeitet hat. Das bedeutet natürlich auch dass dies sehr vielZeit und ganz viele Erfahrungen voraussetzt um dies überhaupt zu können. Sojemand behält das meistens für sich, weil er damit arbeiten will und sichbereichern und nicht andere. Außerdem ein solches System jemanden preiszugebenwürde über Monate gehen bis sein gegenüber das auch richtig verstanden hat, esseiden es ist jemand der selber schon sehr weit ist und ihm nur noch ein paarBausteine fehlen. Solange man glaubt das es ein starres System zum Erfolg führtohne sich dem Roulette anzupassen wird man immer verlieren, weil Roulettedynamisch ist sich von dir weg oder hinbewegt ( Im Grunde zeigt das diePersönliche Permanenz auf / den Trend ). Im Grunde geht es vielmehr um Signalerichtig deuten zu können und das geht nur einher mit dem grundsätzlichenverstehen des 2/3 Gesetzes und dem Wurfweitenrhythmus. Dies wiederum muss manauch wieder lernen z.b. wie entsteht das 2/3 Gesetz ? Dies liegt wiederum anden Wurfweiten die Zahlen ausgrenzen. Deswegen ist es so wichtig denWurfweitenrhythmus zu verstehen. Wer den Wurfweitenrhthmus versteht wiederumwie es zur Favoritenbildung kommt. Das sind alles Teilgebiete die manvollständig verstehen muss um dauerhaft Erfolg zu haben. Die ganzen starrenSysteme mit gewinnversprechen die es wie Sand am Meer gibt bereichern nur dieLeute die es anbieten, weil sie selber keinen Erfolg hatten damit und die denkensich so komme ich doch noch zu Geld/Erfolg. Beim Herrn Lieberring ist das wasanderes, denn er unterscheidet sich von den anderen Systemanbietern, weil erihnen nichts verspricht und etwas anbietet das wirklich auf seinen Erfahrungenbasiert und wer sich danach richtet der wird auch gewinnen auch wenn es nichtviel ist. Fals man doch verlieren sollte was sehr unwahrscheinlich ist, dannganz wenig.
LG ROH


26-10-2014 um 17:56 Uhr

Hi john171,
….Ehre wem ehre gebührt.
Also deine Erläuterungen sind sehr interessant. Abgesehen von deinem Einsatz fürs Roulette, bis du anscheinend jemand, der weiter denkt.Irgendwie finde ich mich bei deinen Beschreibungen selbst in genau dieser Situation. Man sollte meinen- Gefahr erkannt-Gefahr gebannt- , aber so einfach ist es nicht immer. Nun ja, vielleicht gehöre ich ja zu denen, die auch aus dem Ungleichgewicht raus möchten, die Frage ist nur wie macht man das? Gott sei Dank bin oder halte ich mich nicht für einen süchtigen Spieler. Dies bedarf eh einer genauen Definition und die Einstellung und Betrachtungsweise eines jeweiligen Spielers.Meine Prämisse war immer mit Roulettespielen Geld zu verdienen. Entweder es gelingt mir, oder ich lass es sein. Gebe zu, dass ich lange lange gebraucht habe um jetzt in der Situation zu sein, diese Ziel ansatzweise erreicht zu haben. Habe viel in Systeme investiert, gespielt, getestet, wieder gespielt und wieder getestet. Allerdings war ich bereit, immer dazuzulernen und begierig so viel wie möglich über das Roulette zu wissen. Immer im Kopf, es gibt Leute die da gewinnen.Habe auch einige Leute kenne gelernt, die ebenfalls sehr oft manche sogar täglich im Casino(live) gespielt haben. Sehr wenige habe wirklich gewonnen, die meisten verloren regelmäßig, hörten aber nicht auf. Diejenigen die gewonnen haben, haben mir aber nie verraten, wie sie spielen. Deshalb bin ich auch der Meinung, dass kaum einer sein System verraten oder für ein paar Hunderter verkaufen wird wird, welches funktioniert. Ergo sind fast alle Kauf-Systeme in sich gesehen nicht erfolgreich, oder?Bis zum nächsten malBernie


25-10-2014 um 16:46 Uhr

Dankeschön für dein Lob Bernie,

die meisten verstehen das leider nicht und sind frustriert und suchen beweisedie ihnen bestätigen das Sie recht haben. Das Problem an der Sache ist dasdiese gefunden werden ( z.b. Lieberring ), gerade weil sie nicht wirklichhinterfragen und was noch wichtiger ist es auch zu tun( denn das würde Erfahrungenbringen die die eigene Sichtweise verändern ). Ich habe mich ein halbes Jahrlang täglich jeden Tag 8 Stunden nur mit Roulette beschäftigt und noch dazu mitmeinen Gefühlsempfindung die ich beim anwenden von verschieden Technikenempfinde. Dadurch habe ich sehr viel über das Spiel und über Leute die verlierenherausgefunden. Man muss dazu sagen ich interessiere mich in meine Freizeitseit etwa 18 Jahren für Psychologie und dem verstehen wieso man in bestimmtenSituationen so oder so reagiert. Ich habe etliche Jahre lang nur meine Gedanken,Gefühle/ Emotionen und die daraus resultierenden Handlungen beobachtet. Wenn dudas tust, dann versteht man im Grunde alles was dir begegnet im Leben relativschnell und sehr genau. Im Grunde ist der Mensch sehr einfach gestrickt und dasGrundsystem wie der Mensch tick ist folgendes. Es gibt zwei Pole die auchDualität genannt werden oder besser bekannt als jing und yang, gut und böse,haben nicht haben, bei Roulette schwarz und rot usw. Immer wenn ein Polüberhand nimmt kommt das ganze aus dem Gleichgewicht und es entstehen Wünscheoder Sehnsüchte. Wenn man z.b. Roulettespielt und man Geld haben möchte weil man in seinem immer Misserfolg hatte (Hier ist der Wünsch da dies möglichst schnell zu ändern, weil man sein Lebenlang im Ungleichgewicht gelebt hat ), dann ist man Suchtanfälliger, weil mandas Wegmachen möchte ( diesen negativen Zustand indem man Jahre lang lebte ).Man ist dadurch auch anfälliger auf Betrüger hereinzufallen und anfälliger beimRoulette unüberlegte Aktionen zu machen ( schnelles unüberlegtes Setzen beim Verlustum es wieder gutmachen zu wollen ). Es geht hier im Grunde nicht um Roulette,sonder um alte Erfahrungen des misserfolgs das durch die Dualität bestimmtwird. Das Konzept Mensch ist im Grunde folgendermasen aufgebaut: Gedanke, Gefühl/Emotion und Handlung=Erfahrung machen. Im Roulettespiel sieht das ganze so aus Gedanke ( Ich möchteGewinne ), Gefühl ist im Körper underzeugt Glücksgefühle ( Je mehr frust dahinter steckt durch Verlustphasen um sohöher ist das Glücksgefühl bei einem tatsächlichen gewinnen Gewinn ). Gefühl/Emotionen bewegen uns zum Handeln ( zum umsetzen der Gedanken und es folgt dieHandlung z.b. das setzten). Der Ottonormalverbraucher weiss von dem Ablaufnichts oder er weiss es und kann nicht gegensteuern ( ist dem Gefühl /Emotionausgeliefert. Dies ist übriegens auch dafür verantwortlich wieso Menschen Süchtigbleiben.Lg ROH


25-10-2014 um 15:49 Uhr

Hallo John171,
zunächst vielen Dank für deine interessanten Informationen. Du hast vollkommen recht. Tatsächlich ist es so, dass man mit einem starren System gewinnen kann. Meiner Meinung aber nur, wenn ich diese wiederum systematisch bespiele. Wie du richtig sagst, kommt es absolut darauf an, wann – und was auch sehr wichtig ist – wie hoch ich – wann- spiele. Ich habe festgestellt, dass auch hier ein Hoch-Tief-Spiel die Gewinne noch spürbar erhöht.Ebenso wird ein starres System-eben nicht starr eingesetzt-zum flexiblen(starren) System. Der Erfolg ist unabdingbar mit wann-wie-wo-verbunden. Das Erfolgsgeheimnis ist warten-Geduld und dann die besten Chancen nutzen.Danke auch für die Erklärung des Wurfweitenrhythmus. Sehr interessant. Bin gerade dabei ein spezielles System zu entwerfen, was eigentlich für das Kesselspiel gedacht ist. Jetzt weiß ich auch wie ich es nennen werde-Wurfweitenrhytmussystem-..lol. Werde deine Anregungen mit berücksichtigen.Wenn`s dich interessiert, werde ich dich auf dem laufenden halten.
Ps: Respekt, nicht viele haben das Roulette-Wissen wie du und erkannt, wies geht und man Gewinne generieren kann, prima!!!
beste GrüßeBernie


25-10-2014 um 01:39 Uhr

Hallo Bernie,

mit jedem Starren System kann man auf dauer gewinnen. Die Frage ist nur wann fange ich an zu Spielen und wann höre ich auf. Jeder der wirklich gut in Roulette ist hat eine Strategie gefunden, wann er setzen muss und wann nicht. Wenn man weiss wann man setzten muss ( wann die chancen am grösten sind ), ist jedes starre System ertragreich und es macht es dann auch nicht mehr wirklich starr, weil man ja flexibel ist. Ein Wurfweitenryhtmhus ist nichts anderes, als wenn du die Entfernungen von den Zahlen im Kessel zählst und in Bereiche aufteilst wie z.b. Dutzende ( LMH ) . Der Kessel besteht ja auch 36 Zahlen und die Zero. Diese Bereiche teilst in drei gleichgrosse Stücke auf ohne die Zero ( Zero Schreibst du extra auf ). Diese Breiche nennst du z.b. LMH und Das schreibst du dir auf was gefallen ist. Je mehr informationen du Sammelst und diese auswertest um so seltner wird dein Einsatz, aber deine Trefferquote wird genauer. Das 2/3 System ist nichts anderes als das in 36 Coups nur 2/3 der Zahlen fallen können mit ganz seltnen ausnahmen auch mal fast 36 ( aber ganz ganz selten ). Wenn also nur 2/3 der Zahlen fallen in schnitt, dann ist es sehr unklug auf die Zahlen zu setzen die vermutlich nicht fallen werden. Das kann man erkennen wenn man sich wirklich ins verstehen von Wahrscheinlichkeiten des Roulettespiels eingearbeitet hat.


24-10-2014 um 23:21 Uhr

Hi John171!
guter Kommentar, sehe ich genauso. Letztendlich ist meiner Meinung nach die Disziplin das Wichtigste um beim Roulette zu gewinnen.Habe viele sogenannte Systeme erworben, die allesamt nicht wirklich überzeugt haben.(oder meine Disziplin war schlecht).Kurzfristig sind viele Systeme erfolgreich, aber wenn du auf Dauer zu den Gewinner zählen willst, musst du weiter denken, viel über Roulette gelesen haben und aus jedem was lernen. Und natürlich viel spielen um Erfahrung zu sammeln.Dann habe ich durch Zufall jemanden kennen gelernt, der mir sagte mit einem (starren) System hast du keine Chance. Habe ihn zuerst nicht verstanden, jetzt, nach Jahren weiß ich was er meinte.Von Liebering habe ich viel Ideen mitgenommen.Äh..sorry, kannst du mir erklären, was genau der Wurfweitenrhythmus ist, oder wo ich da was drüber lesen kann?wäre schön, sags aber keinen weiter, dass ich das nicht genau gewußt habe.liebe GrüßeBernie


24-10-2014 um 19:52 Uhr

Hallo Bernie,

Ich sehe das genauso wie du, das man sich erstmal richtig informieren sollte bevor man über jemanden Urteilt. Ich habe alle seine gratistipps gelesen und diese waren alle sehr hilfreich und einleuchtend. Ich habe sehr viele System ausprobiert und und bin zu folgenden Schluss gekommen, das keines was bringt solange man nicht folgende Regeln beachtet:

Nicht Gierig werden ( setzt eine gelassene Haltung voraus die man nur haben kann, wenn man das Geld nicht braucht und mit sich zufrieden ist ).

Die Regeln Blind beherschen und die richtigen Tischlimits wählen zur eigenen Spielweise.

Kluges Setzverhalten sowie Moneymanagment

Ganz wichtig, wenn nicht sogar das wichtigste ist das verstehen des 2/3 Gesetzes und das verstehen des Wurfweitenrhythmus, denn bestimmt das Setzverhalten.

MFG ROH


24-10-2014 um 16:30 Uhr

Hallo,Liebering ein Abzocker?Nun ja, wenn dann vielleicht ein ehrlicher Abzocker. Er verspricht nicht Riesen Gewinne. Hat eine Medode entwickelt, (Trend früher Die Achse), die auf Favoriten setzt. Diese ist unbedingt verbunden mit der sogenannten Persönlichen Permanenz, die die Gewinnaussichten erhöhen sollten (und vielleicht auch tun).Habe mit H. Liebering auch 2x persönlich am Telefon gesprochen. Das ist bei den meistenAbzockern gar nicht möglich. Habe ein wenig mit Ihm Fachgesimpelt-was immer das auch ist-. Ist ein sehr freundlicher Herr, der von seiner Methode überzeugt ist und diese eben zum Kauf anbietet.
Habe diese erworben und kann aus Erfahrung sagen, dass sie nicht schlecht ist. Zusätzlich gibt es noch andere Setz-Metoden (wenn man so will Systeme), gratis dazu, so z.B. ein Dutzentsystem was ziemlich gut funktioniert.Ferner ist(sind) die Satz-Medoden in meinen Augen gut und einleuchtend.Wer Ihn als Abzocker bezeichnet, sollte also zumindest den Trend erworben haben, bevor er urteilt.Das er dafür Geld will-? Immerhin hat er ein System entwickelt, dass bestimmt viel Zeit gekostet hat. Wer würde so etwas denn gratis anbieten?Hat noch jemand Erfahrung mit dem Trend gemacht?Nix für ungutBernie


18-10-2014 um 15:00 Uhr

Das Problem hat der Herr Lieberrng schon richtig erkannt, das man nur auf dauer gewinnen kann der seine persönliche Permanenz kennt. Das Hauptproblem beim Roulette ist das man nicht weiss wann man einsteigen soll und wann man besser nicht setzt bzw wenig. Eines ist jedenfals sicher, das je länger man eine Durststrecke hat um so besser werden die Chancen und das zeigt einem die persönliche Permanenz auf. Dann kommt es natürlich auch auf die Chancenarten an wie lange sich eine durststrecke hinauszieht. Ob es sich nur um die 100 Coups handelt oder gar tausende Coups z.b. Bei treffen einzelner Zahlen. Das ganze hat natürlich sehr starke schwankungen und ist kein Anhaltspunkt. Wer sich aber mit dem 2/3 Gesetz auseinander setzt und sich mti Wurfweiten, sowie der Persönlichen Permanenz beschäftigt der wird auf dauer mehr Gewinnen als verliehren. Dies ist allerdings mit sehr viel mühe / fleißarbeit und mit einigen verlusten nur möglich, weswegen diese Leute auch für Casinos kein Thema sind.
Die Casinos Leben von Leuten die das System nicht durchschauen und das sind nunmal die meisten. Selbst Leute die es durchschauen werd auch hin und wieder verliehren wenn sie sich nicht ihrer Spielweise treu bleiben und nur dann setzen wenn es Sinn macht. Die Versuchung schnelles Geld zu machen ist einfach sehr gross und sollte nicht als motivator dienen um zu Spielen, denn sonst wird man schnell eines besseren belehrt.Roulette folgt seinen eigenen Regeln und nur wer dies versteht wird sich dem System anpassen und wann es Sinn macht und wann nicht, denn das ist der Schlüssel sonst nichts.


18-10-2014 um 13:51 Uhr

Bist du vielleicht der Liebering selber…..gggg
So kommt es mir jedenfalls vor.


16-10-2014 um 21:17 Uhr

Hallo Enrico p111 !
Da ich das System schon einige Zeit spiele kann ich sagen das ich auch mal etwas schreiben sollte was klarheit zu einigen Diskussionen hier bringt:Zuerst möchte ich den anderen Usern für diesen Input was sie geleistet haben bedanken, da ich nicht mehr soviel zu schreiben habe.
Zur Sache : Liebering zitiert : Sie sehen das auch in den sogenannten roulette Foren, dort tummeln sich eine große Anzahl von personen die beim roulette kontinuierlich verlieren . Da bin ich wohl richtig hier !! LOLEs ist stets entweder Gier oder Ungeduld. Beides endet tödlich. Es ist als ob man nicht mit 36 Zahlen und einer Zero spielt sondern mit 12 Zahlen und 5 ZerosWarum weiß niemand, es abzustreiten, wäre Unfug und Selbstverherrlichung.Es ist auf jedenfalls ein grandioses 36seitiges Werk was es wirklich in sich hat, man sollte es unbedingt mehrmals lesen um es zu verstehen- oder man spielt einfach dagegen,lolEr gibt auch vor das man mit großer Disziplin auf die Dauer betrachtet kleine, aber konstante Gewinne erzielt.Da ich das System schon einige Jahre spiele kann ich dem nur beipflichten, da doch bei dieser Strategie die pP (persönliche permanenz ) eine sehr große Rolle spielt.Da ohne pP sowieso nichts zu gewinnen ist (auf Dauer)
Gruß chrispetrucci1


18-04-2014 um 16:16 Uhr

Hallo an alle…..


29-03-2014 um 07:44 Uhr

hallo an alle

finger weg von liebering.


01-01-2014 um 00:08 Uhr

Hallo Sigi1 🙂


31-12-2013 um 08:23 Uhr

HALLO JOHN


28-12-2013 um 01:53 Uhr

Hallo beisammen !

ich würde den Herrn Liebering nicht als Abzocker betiteln, ganz im Gegenteil.Ich habe sein Buch nicht gekauft, aber ich habe alle seine kostenlosen Tippsgelesen und auch ausprobiert und das deckt sich 100% mit den Erfahrungen dieich gesammelt habe im Gegensatz zu sonstigen Techniken die so angeboten werden.Ich bin mir ziehmlich sicher das das war er schreibt Hand und Fuß hat, aber ichwürde nicht das Geld ausgeben für ein System, da ich lieber selber forsche undmeine Erfahrungen mache. Ich bin mir auch sehr sicher, dass man das Spielschlagen kann ohne große Techniken und das nur mit Geduld. Aber Geduld ist auchdas Hauptproblem des Spiels, weil einem immer wieder dazu verleitet wird gierigzu werden und dann standhaft zu bleiben und sich nicht darauf einzulassen dasist die wahre Kunst. Ich bin mir auch sicher, wenn man den Permanenz Verlaufrichtig lesen kann, dann hat man wesentlich bessere Karten als ohne dies zukönnen. Ich bin mir auch absolut sicher, das die Kugel ein Gedächtnis hatsowohl beim echten Roulette als auch beim Onlineroulette, da dies von einerBerechnung her stammt. Da immer Zahlen neu berechnet werden beim Onlineroulette,sind Restanten kein guten Angriffspunkt, deswegen ist auch ein längerer Vorlaufvon ( Permanenz Strecke ) von etwa 70 bis 100 Coups am besten. Zu setztensind meiner Erfahrung nach auf die Favoriten nach dem 2/3 Gesetz und derÜberprüfung ob dieses gerade aktiv ist, was in 80 bis 90% der Fälle auch ist.Wenn es gerade nicht so ist, dann ist darauf auch nicht zu setzten bzw. mankann dann auf die Restanten setzen, aber erst nach genauer Überprüfung. Das erfordertnatürlich eine Menge Schreibarbeit. Aus dem 2/3 Gesetz entsteht dasFigurengesetz. Das Figurengesetz kann nur verstanden werden und somit auchrichtig angewandt werden, wenn man das 2/3 Gesetz verstanden hat.

Zum Thema Würfel und Gedächtnis würdeich gerne noch etwas sagen. Hier gilt ja ebenfals das 2/3 Gesetz und es wirktsich genauso aus wie beim Roulette. Wenn man z.b. Mensch ärgere dich nichtspielt mit seiner Familie oder Freunden, dann ist euch doch sicherlich dochschon mal aufgefallen, das bestimmte Familienmitglieder oder Freunde bestimmtezahlen öfter Treffen als andere. Das hängt meiner Erfahrung nach damit zusammen,das sie eine bestimmte Wurftechnik unbewust verwenden die es ermöglichtbestimmte Zahlen zu treffen ( vom halten des Würfels , Geschwindigkeit undWinkel des aufkommens usw. ) und dem Verhalten wenn es mal nicht so gutfunktioniert ( kommen andere Techniken hinzu z.b. schneller würfeln usw. ) .Das selbe gilt auch für das echte Roulette und dem Wurfcroupier, denn diesesteuert bewust oder unbewust das Gedächtnis der Kugel. Das heißt im Klartext es gibt bevorzugteZahlenbereiche die öfter fallen als andere bis sie weniger fallen und neue Zahlenzu bevorzugenden werden ( Favortiten, Restanten ). Es ist auch so das durch dieseunbewusten Würfe öfter zahlenzusammenhängen beispiel ( 43125432146 ).Das ganze bringt nur natürlich nur etwaswenn man einen längeren Vorlauf ( Permanenz Strecke ) hat und man sich geradein der Umstrukturierungsfase befindet ( Neuordnung der Favoriten /Restanten ). Hier ist dann ein Angriffspunktvorher nicht. Das erfordert wieder viel Schreibarbeit und verstehen derGesetze.So nun wünsch ich nich viel Spass beim lesen wer mag :)Mfg RO


28-12-2013 um 00:13 Uhr

alle starren Sätze, bzw. Progressionen sind Unfug…dem kann ich nur zustimmen:)


26-12-2013 um 23:08 Uhr

hallo john 171
du hast vollkommen recht.
alle starren syteme sind unfug.
dieser liebering ist auch nur so ein abzocker nur macht er es etwas
schlauer.


22-12-2013 um 21:27 Uhr

Leuten, die im Verlauf des Spiels den Verlusten hinterherlaufen, ist eh nicht zu helfen…Der Trend und anderer Unfug…kann ich nur drüber Lachen:)))


29-10-2013 um 18:30 Uhr

Guten Tag beisammen !

Ich bin relativ neu und habe mich mit Wahrscheinlichkeiten auseinander gesetzt und viel über die Roulette gelesen, ausprobiert und etwa 100000 Coups ausgeschriebenen/ausgewertet . Ich kann auch bestätigen das kein starres System funktionieren kann, da sich das Spiel schleichend und öffentsichtlich im verhalten so ändert, das ein System das starr ist ( immer auf das selbe ausziehlt logischer weise auf der Strecke bleibt und sich vom Favoriten immer mehr entfernt ). Das heist man kommt automatisch ins hinterherlaufen, was natürlich Verluste bringt. Man kann also nur auf dauer Gewinne machen, wenn man den Favoriten frühzeitig erkennt und sich nicht vom öffensichtlichen ablenken läst. Ich habe festgestellt es gibt schleichend Prozesse die entstehen die einem vorgaukeln, das jetzt dies und das kommen wird und es kommt dann aber genau das Gegenteil ( Ich denke das ist eine Strategie die so Programmiert wurde z.b. im Onlineroulette um Spieler dazu zu bringen auf bestimmte Siganale zu warten und auf bestimmte Muster zu setzten ). Wenn man dies Natürlich immer so macht, dann hat man ein Starres System und der Favurit zieht davon. Es geht als um das ausfindigmachen, dieser Muster und wenn sie nicht funktionieren, dann auf das setzten wo man Erfolg hat und sein system anzuzupassen ( Dynamisches System ) bis sich dieses wieder nicht funktioniert und es zum erneuten anpassen kommt. Dieses anpassen muss aber schnell passieren und das geht nur, wenn man die Rhytmen versteht richtig zu deuten ( was sehr sehr viel Zeit in anspruch nimmt, sich aber lohnt ). Man sollte sich nicht von der Gier bestimmen lassen und sich auf sein Spiel 100% konzentrieren und lieber wenig Kapital setzten. Reich wird man nicht mit Rouellte soviel ist sicher, jeder der das Glaubt wird es bereuen. Gewinnen kann man immer, da bin ich mir sicher, aber nur wenn man richtig Spielt, sich nicht auf Gier und schnellen Ausgleich einläst. Der Ausgleich kommt fast immer erst viel später und somit ist das warten sinnlos bis dieses geschieht. Dafür kann man aber in dieser Zeit wenn man das weiss auf den Favoriten setzten und somit Gewinne erziehlen. Aber Vorsicht, auch hier gilt wieder ausnamhem bestimmen die Regeln. Am besten wenig Geld setzten, dann macht die 0 auch nicht viel wenn sie mal kommt und das Sytsem ausloten wo es nur geht ( Kleinfieh macht auch mist ). Die Extreme die ich bisher gehabe habe liegen bei

1 Dutzend 24 mal ausgeblieben und dann 1 mal erschienen dann wieder 13 mal ausgeblieben und wieder 1 mal erschienen und wieder 10 mal ausgeblieben dann 2 mal gekommen und 6 mal ausgeblieben, dann 1 gekommen und wieder 4 mal ausgeblieben, dann fand erst ein teilausgleich statt.

Wer hier also auf den Ausgleich Spielt, der ist sein Geld los auch wenn er nur mit kleinen beträgen Spielt. Es kommt dann natürlich auch die Angst vor verlust hinzu was einem dazu bringen soll und ins ehr vielen Fällen sich auch passiert mehr zu setzten im glauben das der Ausgleich kommt, was aber nicht passiert und somit noch mehr Verluste erzeugt und einen Teufelskreislauf erzeugt.

Das wichtigste ist meiner Meinung nach Ruhe zu bewahren lieber ganz wenig setzten, wenn man sich nicht sicher ist, das ganze Aufschreiben auswerten und dann erst setzten.

Mfg R0


13-08-2013 um 13:02 Uhr

spiele momentan das system DER TREND recht erfolgreich.warum……ich spiele einfach dagegen,lollll……man muss sich nur zu helfen wissen.


04-08-2013 um 08:02 Uhr

Also die Ankündigung des Herrn LIEBERING über seinen von ihm gepflegten SUPPORT kann ich nicht bestätigen.Eine antwort auf eine email von mir dauerte im schnitt 5 bis 9 tage.Telefonisch zu erreichen ist dieser Mann so gut wie NIE:Nach 2100 gesetzten stücken bin ich noch immer 8 stücke im minus.seine beachtung der pP ist auch nichts besoneres.wie er mir mitteilte hat er fur ein telefonat keine zeit da er viel unterwechs sei.also sein gerede von einen guten SUPPORT ist ein leeres versprechen.sein EBOOK ist auch wirklich nichts neues.es erweckt nur den schein das er ein seriöser mann sei .Also abgesehn das man mit seinen system auch keinen erfolg hat kann dieser mann nichts bieten.


03-04-2013 um 11:12 Uhr

Hi Sigi, viel Erfolg! Systemkäufe, Roulette- und Black Jack spielen haben einiges gemeinsam: Man muss vor dem ungewissen Ergebnis Entscheidungen treffen (können) und vorher investieren. Also Du hast gute Voraussetzungen für das Spiel! Wenn es mal schlecht läuft, nicht reinreden lassen und an sich glauben! Notfalls neu entscheiden. P.S.: Gilt eigentlich das Rückgaberecht bei Onlinekäufen auch für Systeme? 😉


02-04-2013 um 18:56 Uhr

habe mir nach grndlicher überlegung das system


02-04-2013 um 09:12 Uhr

Ist jedenfalls lesenswert. Systeme würde ich nicht kaufen. Der bessere Weg ist, selbst Erfahrungen machen und Erfahrungen anderer Spieler/innen ernst nehmen um dann daraus eine eigene Strategie entwickeln.


02-04-2013 um 09:09 Uhr

Guten Morgen Sigi1, ich hatte mir vor längerer Zeit das kostenlose ebook runtergeladen. Vielleicht hast Du es auch gelesen!? Ist jedenfalls


02-04-2013 um 07:34 Uhr

hast du den trend


01-04-2013 um 20:09 Uhr

Hast recht Sigi1, der Trend ist (solange) der Freund, bis zum Gegner wird! 😉


01-04-2013 um 13:26 Uhr

das system der trend


02-01-2012 um 13:53 Uhr

Genau Highroller, man spielt mit der gefühlten Wahrscheinlichkeit und wenn man dazu noch sein Geld im Griff hat kann man aus der Verlustminimierung einen Gewinn machen.


02-01-2012 um 10:24 Uhr

ich passe mich einfach den gegebenheiten an und online kann man schwächen oder wie man es immer bezeichnen MÖGE einfach ausnutzenwenn ich das gefühl hab der CC bildet fast nie mehr als ne 20er serie auf einer EC und es geht 6 monate gut … dann kann ich schon einen 4stelligen betrag raussaugen und tschüss CC dann auf zum nächsten casinocasinoeuro z.b. …. gut auch hier war mein maximum bis jetzt 19 einer ECDAS wird einfach ausgenutzt … andere chancen dasselbe dutzend, kolonnen, TVS und wie sie alle heißen … ALLES wird ausgenutzt! sehe ich das 12 mal das erste dutzend gekommen ist …. na dann spiel ich ausnahmsweise mal dagegen — denn 18 mal ein dutzend in serie sind wohl so selten wie 28 mal eine EC!!!! glück, gefühl, und disziplin gehört zum spielen dazu!


01-01-2012 um 21:58 Uhr

Man muss einfach nur verstehen das der Kessel kein Gedächtnis hat und man den Hausvorteil nicht ausgleichen kann. Da brauch man kein System und schon garkeins das man käuflich erwerben muss.


01-01-2012 um 20:12 Uhr

Frohes neues! 😉 Es hat also klick gemacht bei euch.Es gibt da noch was anderes. Der Entscheidende Faktor in allen Spielen. Ihr habt euch selbst als Gegener… oder besser…. alle getätigten Einsätze.Der Herr Liebering nennt das die persönliche Permanenz, wie er es auch in seinem Interview erwähnt hat. Der Zufall passt sich eurem spiel immer wieder an, bis alle gewonnenen Stücke ausgeglichen sind. Oder ihr im Minus landet und keine kohle mehr habt. :)Es gibt Mittel und Wege um mit diesem Gegner umzugehen. neben dem Kampf gegen den “Zufall” und die Mathematik kommt der kampf gegen die eigenen gewonnen Stücke hinzu.Also vergesst ein für alle mal statische Systeme oder fiktiv spiel. Es ist sinnlos!Kauft euch das ebook vom Liebering und erspart euch teures Lehrgeld.Versteht den bislang unbekannten Part der alle Systeme nichtig macht.Lg. Gambler


24-12-2011 um 15:38 Uhr

Hi Franz,danke für deine zustimmende Meinung, aber es ist auch wirklich so, wie du es sagst. Und.. es scheint da wirklich noch was zu geben, wofür wir noch keine Erklärung und kein Wort kennen. Die Faktoren, Zufall, Physik und Mathematik hatten wir ja schon erwähnt.lg Tom


24-12-2011 um 13:49 Uhr

Hi TomLong,ich glaube dieses “noch was anderes” zieht der Herr Liebering mit in seine Betrachtungsweise ein(Soweit ich das seinen kostenlosen Veröffentlichungen entnehmen kann).Bei ihm heißt das, wie weiter oben beschrieben, persönliche Permanenz.Meine Erfahrung beim Slot-Spiel oder Black Jack ist: Es gibt Tage, da funktioniert alles und an anderen nichts [image], [image]. Schuld daran soll dieses “noch was anderes sein” wie Du treffend formuliert hast!lg Franz


23-12-2011 um 16:49 Uhr

Da ich den Herrn Libering nur vom Hören-Sagen kenne, seine Strategie aber nicht, habe ich einfach mal angenommen, da der Name ja “Trend” lautet, das er mit seiner Strategie Favoriten bespielt. War aber nur eine Annahme.Zu den Favoriten nochmal, da muss ich dir aus mathematischer und auch physikalischer Sicht her recht geben. Aber trotzdem scheint es ausser Zufall, Physik und Mathematik noch was anderes zu geben. Ich bitte dich einfach mal bei den nächsten Sitzungen die ersten 100-150 Zahlen mitzuschreiben. Zu 95% aller Fälle wirst du sehen, das sich immer eine bestimmte Anzahl von Zahlen mehrmals wiederholen, sogar bis zu 13 mal, obwohl die ein oder andere Zahl noch gar nicht, oder vllt einmal gekommen ist. Erklären kann ich es auch nicht, ich wis aber das es so ist.lg Tom


23-12-2011 um 10:29 Uhr

Hallo TomLong, Das bespeieln von favoriten ist ein Trugschluss beim Roulette. Jeder Wurf ist unabhängig. Welche Zahlen gefallen sind ist zweitrangig. Die zuvor gefallenen Zahlen dienen zwar der Orientirerung, aber Muster, Zahlenfolgen ect. bringen einem auf lange Sicht immer das gleiche Ergebnis, egal wie man spielt. 0 – (minus) ZERO (Bankvorteil)Jedes System ist ohne die Beachtung der persönlichen Permanenz nur kurzfristig wirksam. Es gibt zu allem den Umkehrschluss. Daher kann man auf lange sicht mit einem statischen System nicht gewinnen. Und darauf beruht auch die Spielweise des Herrn Liebering. Es gilt erst mal das wirkliche Grundprinzip von “Zufall” zu verstehen. Der Zufall ist wie eine Waage die schwankt. Manchmal sitzt du oben und machnmal unten. Nicht zu vergessen die 0 (ZERO) als ständigen negativ begleiter. Sie wird dafür Sorgen das es immer schwerer wird oben zu sitzen. Selbets wenn man den vermeintlichen Ausgleich schafft ist man dank der 0 im Minus! Genau das ist es was den meisten “Systemen” den Hals bricht. Es gilt diese Situation zu akzeptieren und sich dessen bewusst zu werden. Herr Liebering hat das verstanden und erklärt auch sehr gut wie er vorgeht, um auch unter diesen Bedingungen auf Langzeit mit Gewinn vom Platz zu gehen. Daher lohnt sich das Ebook. “Der Trend”lg Gambler.


22-12-2011 um 11:49 Uhr

Der Überschrift nach zu Urteilen “Der Trend” geht es um ein Spiel mit Vorbuchung auf Favoriten.lg Tom


21-12-2011 um 17:10 Uhr

Hallo Freunde,ich kann Licht ins Dunkle zum “System” vom Herrn Lieberung bringen.Der Gute Mann verkauft sein Wissen, aber kein System!!! ES GIBT KEIN SYSTEM! ES WIRD NIE EINES GEBEN! ES GEHT NICHT!! MAN KANN DEN ZUFALL NICHT BESIEGEN! Das schreibt der Gute Mann auch in seinem Werk. Alle anderen Systeme oder dubiosen Anbieter sind Unseriös! Lieberings Werk ist jeden Cent Wert! Er verspricht nichts! Er sagt sogar , dass es keine Anleitung für etwaige Dauergewinne ist, bzw gibt. Es ist sein persönlichess System was für ihn sehr gut funktioniert. Die Themen die er Anspricht lassen einem Roulette überhaupt erst verstehen, bzw, es wird klar, warum alle Systeme versagen. Es gibt im Leben halt nur den Ausgleich. Der Zufall ist nicht existent! ich werde natürlich nicht das “system” aus seinem e-book preisgeben. Das Wäre auch zu lang. Der gute hat viele seiten geschrieben die es in sich haben und weiss gott nicht von jedem laien zu vertshen sind. Nur der Profi wird daraus schlau.Er brachte mich auf eine vollkommen nue Art zu forschen und schließlich zum Erfolg!ich spiele nicht wie er, weil die Gewinne doch recht klein sind. Aber das Prinzip die “Persönliche Permanenz” zu beachten und richtig damit umzugehen habe ich übernommen. Von daher kann ich ohne Werbung machen zu wollen wirklichen Spielern nur Raten…wenn ein Ebook, dann Liebering! ZITAT: Millionär kann man nur werden, wenn man es vorher schon war, aber man ist schon ein Roulette Meister, wenn man es schafft einen kleinen Teil für sich zu behalten. Mehr ist nicht drin! Viele Grüße und viel GlückGambler


19-07-2011 um 16:45 Uhr

Nein, ich habe das auch nicht so aufgefasst. Eine schöne Geschichte mit dem Ball und den Schuhen![image] lg Tom


19-07-2011 um 15:46 Uhr

Hallo Tom, hatte ich auch wirklich nicht negativ aufgefasst und mit unseren ähnlichen Meinungen liegen wir auf der gleichen Wellenlänge, nur das halt der eine was kaufte und der andere sich das sparen konnte. Beide Vorgehensarten sind doch OK und helfen hoffentlich unseren Mitgliedern weiter. Eine mit der Zeit und durch Erfahrung gefertigte Strategie ist immer das beste Werkzeug um locker spielen zu können. Jeder Mensch läuft ja auch seine Schuh selbst ein und fühlt sich darin später wohl. Als Kind musste ich meisstens die Schuhe meiner älteren Geschwister tragen und krumm daher laufen, bis diese total im Eimer waren. Mein alter Lederfussball aus den 50iger Jahren half mir dabei dem bald ein Ende zu machen. Der war vielleicht schwer und mit einen Medizinball aus dem Sportunterricht leicht zu verwechseln[image] lg L.


19-07-2011 um 15:20 Uhr

Hallo Leprechaun, verstehe mich bitte nicht falsch. Ich meinte nicht das Du da jetzt auf jedenfall ein Fehler gemacht hast, die Strategien zu kaufen, auch wollte ich dich nicht kritisieren, oder irgendwas “besserwissen”. Das hast Du auch richtig erkannt. Kann ich auch gar nicht, weil ich noch nie eins gekauft habe. Ich habe in meinem Thread auch geschrieben, das es lediglich meine Meinung ist. Dazu gelernt habe ich sogar darüber hinaus, das Du sagst, das Du immer noch Strategien spielst, die Du dir damals erworben hast. Das zeigt mir, das es wider meiner Meinung auch was gibt, wo es sich lohnt Geld zu investieren. Nur will ich vor allem Anfänger in diesem Spiel davor warnen, ein Haufen Geld zu investieren, wo sich eine Investition in den überwiegenden Fällen nicht lohnt. Irgendwann fängt nämlich jeder für sich an, was zu stricken und wird sehen, das das dann besser ist, als die Strategien, die für viel Geld im Netz angeboten werden. Im Endeffekt bleibt das aber jedem selbst überlassen. Und wie dem auch sei und für was sich jeder entscheidet. Ich wünsche jedem einzelnen, vor allem von uns, von Herzen die Gewinne, die Ihm zustehen. Je mehr desto besser.[image] lg Tom


19-07-2011 um 12:53 Uhr

Ja Icke, es gibt genug andere, nur mit irgend einen einfachen auch wenn nicht rentabelsten System muss man beginnen um auch Anfängern nicht gleich mit einen riessen Vorlauf und Notizkarten vor den Kopp zu hauen.[image] lg L.


19-07-2011 um 11:41 Uhr

So siehts aus ! Anders geht es nicht !! Hab Deine Diskussion mit Enrico mitverfolgt wo Ihr Euch das 2/3tel Gesetzt so lange um die Ohren gehauen habt. Es gibt noch sehr viele andere Strategien und auch Abwandlungen des 2/3tel Gesetzes welche man prima mal jetzt und mal dann anwenden kann und auch sollte ! Lg Icke


19-07-2011 um 11:36 Uhr

sorry noch ein Hinweis dazu, ein gut gehendes Pleinsystem kann meiner Meinung und Erfahrung nach ewig für die Roulette verwendet werden. Ich meine nicht über stundenlanges Dauerspiel bis sich alles wieder “VERSPIELEN” wird, sondern mit kleineren Abständen zwischen den Sitzungen, dann ist dies auch über Jahre anwendbar und bedeutet für mich immernoch das gewinnbringenste System was es gibt. Das darf man mir glauben oder auch nicht. lg L.


19-07-2011 um 11:27 Uhr

Hallo Icke, genau dies versuche ich schon seit Monaten hier im EP zu erklären, mit mehr oder weniger Erfolg. Systeme, Strategien können nur in bestimmten Spielabschnitten verwendet werden und besitzt man einige verschiedene Strategien, können diese auch gewechselt und speziell verwendet werden. lg L.


19-07-2011 um 11:16 Uhr

Hey Leute ! Uns allen sollte doch klar sein, daß es kein System gibt, welches man als Gelddruckmaschine bezeichnen kann, oder ? Systeme sind etwas hervorragendes, sollte  aber eins davon nicht konsequent ein ganzes Spielerleben lang anwenden, denn je länger man es spielt, detso größer wird doch nun mal die Wahrscheinlichkeit, daß es mal in die Hose geht ! Der Bankvorteil lauert überall im hintergrund. Öfters wechseln heißt die Devise ! Dann kann man sich auch was erwirtschaften ! Geld ausgeben für ein System ? Nein, daß www ist groß…. Lg Icke


19-07-2011 um 10:23 Uhr

Hallo Tom, ersteinmal kann man nur über eine Sache reden, die man selbst erlebt oder daran teilgenommen hat. Du hast Dir noch nie ein System gekauft und kannst weder etwas über den Inhalt noch über den Aufbau solcher wissen. Es war für mich damals ein Anfang und schliesslich stand ich auch noch mit all meinen Willen alleine da. Natürlich hast Du auch recht, denn man benötigt heutzutage diese gar nicht mehr weil man nach und nach eh alles in Foren finden kann. Genauso steht es auch in meinen EP-Profil geschrieben und ich habe schon öfters hier in Beiträgen vor dem Kauf von gewinnversprechenden Systemen gewarnt. Nur zwei von meinen erworbenen Systemen verwende ich heute noch in ihrer Urverfassung und diese funktionieren in gewissen Spielphasen auch gewinnbringend. Oft habe ich auch schon gesagt, dass es kein System jemals geben kann, welches ohne Unterbrechung, ständig Gewinne erzielen wird. Die anderen Systeme waren in meinen Augen nicht besonders rentabel, weil man zuviel Vorlauf und gewisse Notierkarten mit vielen Spalten dazu benötigte, aber trotzdem hat jedes für sich Gewinne, mal mehr mal weniger, hervor gebracht. Ich studierte diese ebenfalls und entwickelte mit viel Übung aus allen Systemen mein jetziges und bin ganz zufrieden. Immer auf die letzte Farbe zu setzen oder im Wechsel zu spielen funktioniert schon in bestimmten Spielabschnitten, aber ist doch bei den heutigen Permanenzverlauf bestimmter Casinos in der Mehrheit gar nicht mehr machbar. Du spielst doch auch schon genug Jahre um zu merken das die Kugel nicht mehr so fällt wie wir es noch aus “Alten Zeiten” her kennen. Du kannst nur noch verschiedene Systeme miteinander kombinieren um Streckenweise die Roulette zu überlisten, anders geht es nicht um erfolgreich zu sein! Die restlichen Systeme stellte ich als Gesamtpaket in Ebay ein und hinterlegte meine Handynummer um darüber ehrlich zu reden und keinen zu betrügen, denn man hatte mich ja auch beim Kauf nicht betrogen und ich zog meinen Nutzen daraus. Du glaubst nicht wie viel Interesse da war und ich gab noch gratis einige Handbücher, welche ich schon auswendig kannte, mit zum ersteigerten Gebot dazu. Bis jetzt habe ich noch keine Negativbewertung in meinen Ebay-Verlauf stehen. Die anderen beiden Systeme, sowie all meine entwickelten Strategien, Aufzeichnungen und Skizzen werden in unseren Familienbesitz bleiben und ich wünsche mir, dass diese einmal meine Nachkommen nutzen werden und somit etwas von mir auch nach meinen Tode bleibt. lg L.


18-07-2011 um 22:46 Uhr

Ich habe noch nie Geld für eine Strategie bezahlt und werde es auch nie tun. Wenn Du eine Strategie gefunden hättest, die egal welche Permanenzen auftreten, Gewinn bringen würde, würdest Du die für 295,- € verkaufen und eventuell dich noch als Spinner oder Abzieher titulieren lassen. Oder würdest du den Ball schön flach halten, deine Strategie schön jeden Tag ein paar Stunden spielen und dir den Gewinn einfahren. Vielleicht sogar guten Bekannten und wirklich Interessierten würde ich sie dann auch unentgeldlich weitergeben. Weil auf die 300,-€ mehr oder weniger kommt es mir dann auch nicht an. Überleg mal selber. Das ist allerdings nur meine persönliche Meinung. lg Tom


18-07-2011 um 16:33 Uhr

Hallo EnricoP111, natürlich waren nicht alle erworbenen Systeme in dieser “Liebering-Preisklasse”. Meine beiden besten und gewinnbringenden Systeme habe ich für je 69 Euro erhalten und mein teuerstes beläuft sich auf 329 Euro. Durch den Verkauf hatte ich ja letztendlich nicht so viel Verlust gemacht. Ich selbst hatte zwar schon damals öfters auf Lieberings-Homepage geschaut aber noch nie etwas gekauft. Seriös scheint er schon zu sein, was Du erhalten wirst kannst Du ja auch erst nach dem Kauf sehen, so ist das nun mal. Vielleicht bekommst Du ja noch paar Antworten, nur leider kann ich Dir hier nicht weiterhelfen. lg L.


18-07-2011 um 15:18 Uhr

Hallo Leprechaun,   ich persönlich würde für ein System jeglicher Art oder Supersoftware auch kein Geld ausgeben (ohne Dir jetzt nahe treten zu wollen). Ich hinterfrage erst mal dieses sogenannte System bevor ich eine Menge Geld investieren würde, womit ich beim Selbstversuch im Roulette womöglich mehr von hätte. Du bist nun sicher auch schlauer und würdest dein Geld nicht mehr in irgendwelche Wundersysteme investieren oder 😉 Mich würde nur mal interessieren ob jemand sich „Der Trend“ zugelegt hat oder jemanden kennt und damit zufrieden ist bzw. was für ein System dahinter steckt. Theoretisch könnte der gute Herr Liebering ja auch das einfache Pleinspiel, Dutzendwetten oder Martingale beschreiben nur halt als sein erfundenes System „Der Trend“. Wissen was dahinter steckt tut man erst wenn man gelöhnt hat. und um diese Investition wieder zu erspielen wird sicher etwas Zeit dauern. Aufgrund des geführten Interviews von Casinoverdiener frage ich mich nun, ob man das System als seriös einstufen kann oder nicht. Das Interview lässt nicht wirklich erkennen ob es nur eine Masche istoder wirklich Gewinnbringendes System. [image]   Lg EnricoP111


18-07-2011 um 14:38 Uhr

Hallo EnricoP111, ja ist doch schön wenn Du es wieder bist, denn mit jeder Frage und mit jeden Beitrag bringst Du uns zusammen voran. Es gibt schon seit ein paar Jahrhunderten Glücksspiele und dazu gehört natürlich auch die Roulette. Genauso lang gibt es auch schon Roulette-Forscher oder kleinere Firmen, die Gewinnsysteme herstellen. Aus eigener Erfahrung, kann ich Dir berichten, dass nicht alle kaufbaren Systeme schlecht sein müssen, nur musst Du Dir selbst überlegen, ob Du die 295 Euro lieber in ein System investieren möchtest, das vielleicht mal so ab und zu einen Euro springen lässt, oder ob Du weiter Dir Deine eigene Strategie zusammenbaust und das Geld als Einsatz gleich mit verwendest. Ich war im Besitz von etwa 20 gekauften Systemen und davon waren gerade mal 2 dabei die echt brauchbar sind. Die anderen 18 habe ich wieder über Ebay versteigert und auch noch gutes Geld dafür bekommen auch wenn extra beschrieben war, dass ich keines der Systeme weiterverkaufen dürfe. Mir war es egal, weil die eh Schrott waren, so in etwa 40 Coups Vorlauf und 1 Chip Gewinn. Mein Ebay-Umsatz zeigte mir aber auch wie verzweifelt viele Spieler sind und immernoch einen “Super-System” hinterherjagen.[image] lg L.


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Scroll to top button