Reich(lich) durch Roulette

6. November 2012 um 10:45

In der neuen Ausgabe vom CC stand, dass
HUNI 223.327,– Euro beim Spiel French Roulette gewonnen hat.
Vielleicht hat jemand eine Idee, wie man dies durch reguläres,
systemisches oder glückliches setzten bewerkstelligen kann?

Oder
HUNI selbst gibt uns mal den ein oder anderen Tipp!


16-03-2013 um 22:25 Uhr

ganz normaler Vorgang…verstehe die Aufregung nicht? jeder, der sich in einschlägigen Foren bewegt, weiß wie man solche Gewinne realisieren kann. Das Prob dabei ist doch nur, dass 99% der Mut dazu fehlt.


08-03-2013 um 20:04 Uhr

Ich verneige mich -jedoch ein Lachen unterdrückend- vor Huni dem göttlichen und natürlich auch vor dem CC !


04-03-2013 um 11:56 Uhr

Huni gewinnt im Dezember laut CasinoClub Magazin ein weiteres mal 6-stellig (121.620)! Was geht mir da durch den Kopf? a)Huni hat ein geiles Spielsystem oder b)Huni ist einfach nur ein Glückspilz oder c)Huni hat Insiderwissen oder d)Huni spielt zum Abschöpfen für den CasinoClub


13-11-2012 um 13:56 Uhr

Hallo MVAgusta,

danke Dir sehr für Deine wertvollen Tipps. Na ja, die 10.000 bzw. waren ja dann sogar 12.000 habe ich ja nicht wirklich einsacken können, sondern mir leider wieder abknöpfen lassen – zu blöd! Aber es hatte auch etwas Gutes – das Spiel hat mich Respekt gelehrt. Seither bin ich vorsichtiger, manchmal zu vorsichtig. Ich denke, ich muß noch viel lernen.

Wünsche Dir noch einen schönen Tag

Gruß von Darträuber


13-11-2012 um 13:05 Uhr

Hallo Darträuber
Wenn Du als Anfänger 10 000,- eingesackt hast, dann hast Du ne Menge Glück gehabt und hast mit sehr hohen Einsätzen gespielt, bzw, ich würde es so formulieren: Du hast nicht gespielt, sondern jongliert und multplieziert mit dem Faktor Glück, den fast jedes Online Casino einem neuen Spieler zusteht, kann das funktionieren.
Aus die Verdoppelungsstrategie – Martingale – funktoniert bestens, jedoch nur eine gewisse Zeit. Dann kommt der Platzer und der frisst fast immer alles auf, was Du vorher gewonnen hast, zumeist entsteht dann noch ein Verlust.
Also: LASS ES BESSER!!!!!!
Es gibt beim Roulette drei wichtige Faktoren. Kapital, Kenntnis der Dinge, Intuition. Man sagt zwar immer, die Kugel hat kein Gedächtnis, das ist auch durchaus so. Aber es ist auch so, dass das Roulette keineswegs immer auf dem Zufall basiert: Wurfverhalten des Croupiers, das kann man durchaus zumindest ungefähr berechnen. Darum ist ein Croupierwechsel oder ein Handwechsel des Croupiers. Links – Rechtswurf, ja auch sehr wichtig.
Das alles entfällt beim Softwarecasino. Die Software ist nicht zu berechnen entgegengesetzt aller Unkenrufe von selbsternannten Mathematikern und Softwareprogramierern, die irgendwelche Tools verkaufen, die dann in einem OC den ersehnten Gewinn bringen sollen, Dass tun sie garantiert nicht, jedenfals nicht auf lange Sicht.
An Highroller.
36 maliges Ausbleiben eines Dutzends? Da hast Du aber das Ende der Fahnenstange nicht erreicht: 43 Mal 3 Dutz. im Tropez.
Ich spiele seit ca 35 Jahren Roulette. In einem realen Casino und auch in einem OC mit Live Dealer habe ich das in all den Jahren nicht gesehen. Das mag es geben, aber ich hab´s nicht gesehn.
Eines noch: der Gedank: Gewinne abzuheben und immer was stehen lassen um dann mit “einem gesunden Polster” weiterzuspielen, diesen Gedanken gibt Dir Dein logischen Denken vor, das auf Sicherheit programmiert ist. Das funktioniert auch: im echten Casino, da fällt das mit unter den Begriff: Kapitalisierung und ist nicht nur legitim, sondern muss so angewendet werden, wenn man denn lange Zeit spielen will. Die Casinos mögen solche Spieler gar nicht, wenn aus 1 Euro durch gutes Spielen langsam immer mehr wird. Zuerst werden solche Spieler zumeist belächelt. Aber nach einigen Stunden lächelt keiner mehr, dann nämlich, wenn durch ein kluges Spiel und erwähnter Kapitalisierung die Einsätze nicht mehr bei 5 Euro liegen, sondern bei 50 oder höher. Nach einigen Stunden: ja, ich habe oben bei den Eigenschaften eines Spielers eines vergessen: Geduld, denn die kann sich mächtig auszahlen und zwar in barer Münze.
Wenn Du im Casino Club spielst, so ist es völlig egal ob Du am Einzel- oder am”Mehrfamielientisch” spielst. Ich habe des öfteren auch schon im CC gespielt, weil es von den Gaunern eines der ehrlichsten ist. Ich habe daher aber auch gesehen, dass z.B. zwei Mitspieler sehr hohe Einsätze tätigten und auch ziemlich hohe Summen auf ihren Konten versammelt hatten.Einmal ca. 4000,- und einmal ca 6000,- Die Einsätze dieser beiden wurde immer höher, Gleichzeitig wurden ihre Gewinne immer geringer. Welche Systeme und Strategien sie verfolgten konnte ich herausfinden, da sie das Tableau immer ziemlich zugepflastert haben wohl in der Meinung: je mehr ich setze, je mehr gewinne ich. Das hat aber nicht geklappt. Mit anderen Worten: es ist vollkommen egal, wie Du spielst, die Software erkennt es und wird irgend wann zuschlagen. Das Problem ist auch: niemand traut sich das zu sagen. Man hört immer wieder: das ist nicht bewiesen.Aber wenn man sich mal mit Programmierern unterhält, die wirklich was von ihrem Fach verstehen, dann werden einem die Augen geöffnet.
Ich mache es so in einem OC: ich setze mir eine gewisse Summe X zum Ziel, habe die erreicht, so gilt nur eines: Ausstieg, Geld abheben und das Casino für mehrere Monate nicht öffnen und nach jedem Casinobesuch die Cookies löschen. Dann ein anderes Casino besuchen und gleiche ” Masche abzeiehen “.Es gibt ja genug Casinos. Das funktioniert auf lange Sicht ziemlich gut.
Und lass die Finger von der grunsätzlichen Martingale. Eine gesunde Progression ja gern. Aber die muss passen, heisst auch: ab einer gewissen Sufe der Progression: Abbruch – aufhören, den Verlust wegstecken. Wenn Du immer weiter progressierst, bringst Du Dich um Kopf und Kragen. Als “long term” Spieler weiss man eines: der Verlust gehört zum Gewinn. Man muss nur aufpassen, dass der Verlust niedrig bleibt, deshalb Abbruchkriterien einbauen.
Und wenn Du dann noch von dem Denken: ich muss “heute Abend” 5000,- gewinnen herunterkommst und diese 5000,- vielleicht auf einen Monat ausdehnst, dann wirst Du sehen, das Du einen Grundstein zum langfristigen gewinnen gelegt hast.Und zum Schluss dieses ” Romanes “: es gibt keinen Spieler auf der Welt, der jeden Coup gewinnt.


13-11-2012 um 11:36 Uhr

Hallo MVAgusta,

vielen Dank für Deine Tipps, ich werde versuchen, sie zu beherzigen. Ich setze grundsätzlich nicht von Anfang an wild drauflos, sondern mit den kleinsten Einsätzen (bei CC 1 €) und schau dann erst eine ganze Weile, wie der Hase läuft. Allerdings das eine oder andere Mal wohl nicht lange genug (bei dem Kontostand von 10.000 € war das der Fall – 5 Runden geschaut und dann in die Vollen gegangen – da war ich wohl zu siegessicher und zu naiv). Aber zu lange zu warten und zu zaghaft zu sein, führt auch nicht zum Erfolg. Ist jedenfalls meine Erfahrung. Bei dem Spielen in den unterschiedlichsten Casinos bin ich sehr skeptisch, ob die im Gewinnfall auch auszahlen. Soll ja in der Branche auch schwarze Schafe geben. Im CC stimmt einfach alles – der Support, die Software, die Verläßlichkeit, die Bonis für Roulette usw. Und wie schon erwähnt – Gewinne von mehreren 100 € mache ich fast immer mit jeder Einzahlung und das mind. 1 x pro Monat. Lasse dann nur nicht auszahlen, sondern als Polster zum Weiterspielen stehen. Mein Fehler! Meine Gedanken hierbei waren, immer eine bestimmte Summe auszahlen zu lassen und mit einem gesunden Polster weiterzuspielen. Wahrscheinlich eine Anfängernaivität, die offenbar nicht funktioniert. So sind wir Newbies halt! Ich gebe Dir aber grundsätzlich recht, daß man einen gewissen Lernprozeß durchlaufen muß. In diesem Zusammenhang beschäftigt mich eine Frage. Ich spiele grundsätzlich nur europäisches bzw. französisches Roulette und das an einem privaten Einzeltisch. Ist dies möglicherweise ein Fehler, wenn die Software das Spielverhalten identifiziert? Ich denke mir, daß dies an einem öffentlichen Tisch schwieriger zu ermitteln ist, da dort sehr unterschiedliche Spielverhalten sind. Obwohl auch mein Spielverhalten am Einzeltisch nicht immer gleich ist. Anfangs habe ich die Verdoppelungsmethode angewandt, die mich aber ziemlich schnell an meine Grenzen brachte. Heute orientiere ich mich mehr an die Gesetzmäßigkeit des Systems in Verbindung mit der Verdoppelung.

Schon jetzt “Danke” an alle, die noch einen wertvollen Tipp für mich haben.

Viele Grüße von Darträuber


13-11-2012 um 09:32 Uhr

ich hab letztens auch mit einem schlag 400,- eingesackt
und beim gegensteuern der software wäre ich vorsichtig … hier liegen keine eindeutigen beweise vor
mein rekord liegt bis jetzt bei:
.) 23 mal manque, 22 mal gerade, 21 mal RSRSRS im wechsel …
.) 14 mal das erste dutzend in folge, 3x 13er serie auf kolonnen/dutzende
.) 36 mal ausbleiben des 2. dutzends
.) 2 mal 9x rot im 3. dutzend – also entspricht TVS = 9
alles erlebt im partycasino


13-11-2012 um 00:37 Uhr

Hallo Darträuber
Es gibt unter Spielern, die schon lange Zeit diesem Hobby oder wie auch immer nachgehen, einen Grundsatz: GIER FRISST CHIPS.
Diesen Satz solltest Du Dir merken. Gilt übrigens auch für so manch andere Lebenslage.
Das Du solche Gewinne eingefahren hast, ist nicht ungewöhnlich. Die Casinosoftware ist so programmiert, dass sie gewisse Summen zusammenkommmen lässt, diese kann auch manchmal sehr hoch sein. Entweder kommt dann mit einem Mal der Cut oder wenn Du Geld abhebst, dann ist es immer zu Ende mit der Glückssträhne.
Deshalb in einem Online Casino ohne Live Dealer nie höher gehen als ca. 800,-. Dann auszahlen lassen und diesem Casino ca. 3 – 4 Monate nicht mehr spielen. Es gibt nach der Schätzung eines australischen Forumfreundes ca. 3000 Casinos weltweit. Bis Du die alle durch hast, dauert es etwas.
Jedoch Vorsicht, die Casinosoftware läuft auch häufig völlig anders, dann gewinnst Du von Anfang nichts. Das kann man aber ausloten indem man langsam zu setzen beginnt mit geringen Einsätzen und dann sieht, was passiert.
Was ich damit sagen will: die Casinosoftware erkennt Dein Setzverhalten und je nachdem wie sie programmiert ist, gewinnst Du zuerst um Dich in Sicherheit zu wiegen und verlierst dann nur noch, denn das Gerechtigkeitsgefühl in uns Menschen gibt uns dann vor: jetzt habe ich so viel verloren, jetzt muss doch mal wieder rot kommen oder was auch immer gesetzt wurde.
Spiele in Casinos mit Live Dealer, dann hast Du dieses Problem der Verarsche nicht. Wenn Du dort verlierst, dann hast Du eben mal Pech gehabt oder Du hast was falsch gemacht.
Kleiner aber feiner Tipp noch: Geh mit Deinem Kapital sorgsam um, gerade dann wenn Du noch nicht lange spielst.Lerne erst einmal das Roulette richtig kennen.Die meisten Menschen glauben, ich geh mal eben spielen und komme mit 2000,- wieder.Funktioniert auch, jedoch nur dann wenn man sich schlau gemacht hat. Wenn Du beim Roulette 2000,- im Monat verdienst und in einem normalen Beruf, sagen wir als Angestellter auch 2000,- so muütest Du für das Gehalt 3 Jahre Lehre absolvieren. Wieso denkt man, dass es beim Roulette anders ist.


12-11-2012 um 23:42 Uhr

Hallo @all,

hierzu kann ich mal meine eigenen Erfahrungen zum Besten geben, auch auf die Gefahr hin, daß mich der eine oder andere belächeln wird. Bis Dezember vergangenen Jahres habe ich mit Casinos nicht viel am Hut gehabt, gelegentlich mal in eines reingeschaut (21Nova oder Swiss), auch mal ein paar Euronen beim Roulette riskiert, aber immer sehr schnell auch alles wieder verloren. Dann wurde ich auf dieses Forum aufmerksam und wollte mein Glück mal im viel gelobten CC versuchen. Seither gehört CC zu meinen Favoriten. Anfangs lief es nicht besonders gut, mal gewonnen und genauso schnell auch wieder verloren. Aber irgendwie ließ mich Roulette im CC nicht mehr los, wahrscheinlich wegen der Bonis, die hier auch voll beim Roulette eingesetzt werden konnten. Das war gegenüber anderen Casinos ein großes Plus. Im Februar diesen Jahres schlug sich dann das Glück auf meine Seite. Ich spielte nur Farbe und erkannte ziemlich schnell das System, welches allerdings in unterschiedlichen Zeitspannen von mehreren Tagen oder gar Wochen wechselt. Eingestiegen bin ich mit 200 € + 100 % Bonus, so daß ich mit 400 € spielte. Innerhalb von einem Tag hatte ich einen Gewinn von 2.000 € und der Bonus war freigespielt, so daß ich auszahlen lassen konnte. Dazu mußte ich aber zuerst die Prozedur der Auszahlungsbedingungen über mich ergehen lassen und das dauerte mehrere Tage. Also beantragte ich zuerst nur eine Auszahlung von 500 € und spielte weiter mit 1.500 €. Ich war auch spektisch, ob das Casino wirklich so seriös war und tatsächlich auszahlen würde, wie behauptet wurde. Nach etwa einer Woche war das Geld auf meinem Konto und ich inzwischen im Casino bei einem Gewinn von 3.500 € angekommen. Also beantragte ich erneut die Auszahlung von 2.000 €, denn ich wollte zum Weiterspielen ein gutes Polster haben. Auch diese 2.000 € waren ín wenigen Tagen auf meinem Konto und ich hatte inzwischen einen Gewinn von 6.000 € auf meinem Casinokonto. Und es ging weiter steil nach oben, 2 Tage später war ich bereits bei 10.000 €. Ich setzte schon lange nicht mehr nur 10 €, sondern ging gleich in die Vollen, mehrfach setzte ich auch 2.000 €, mal ging es gut, mal nicht, aber die Verluste holte ich immer wieder schnell rein. Jeden Tag holte ich mind. 1.000 € in ca. 1 Stunde, dann verließ ich immer das Casino. Es war ein Sonntag als die 10.000 € auf meinem Casinokonto waren und am nächsten Tag wollte ich auszahlen lassen. Ich war so was von siegessicher, daß ich beschloß, diesmal nicht nach 1.000 € rauszugehen. Das wurde mir wohl zum Verhängnis. Als 12.000 € auf meinem Konto waren verließ mich das Glück. Egal was und wie viel ich setzte, ich verlor. Natürlich setzte ich in meiner Siegeslaune hohe Summen und was soll ich sagen….. am Ende des Tages konnte ich nicht einen einzigen Euro retten. Dennoch läßt mich seither der CC und das Roulette nicht mehr so richtig los in der Hoffnung, das Glück doch noch mal zurückzugewinnen. Allerdings spiele ich nicht kontinuierlich und investiere nur hin und wieder mal 200 €, aber so richtige Gewinne sind seither nicht mehr drin. Es gelingt mir zwar immer, den Bonus freizuspielen und auch öfter an die 2.000 € zu gewinnen, die ich aber dann nicht auszahlen lasse, um ein Polster zum Weiterspielen zu haben. Irgendwann, meistens recht schnell, sind sie dann wieder weg. Ich kann jedoch abschließend sagen, daß man mit etwas Glück und geschicktes Spielen durchaus nennenswerte Gewinne erzielen kann. Hätte ich immer zum richtigen Zeitpunkt aufgehört und auszahlen lassen, hätte ich schon so einige Euros rausgeholt. So bleibt mir bis auf die anfänglichen Auszahlungen nur die Erfahrung.

Grüße von Darträuber


10-11-2012 um 12:38 Uhr

Also ganz unwahrscheinlich finde ich es nicht. Ich habe es nicht nur einmal erlebt, bei einem Einsatz von 10,- $ in einem Casino über 2-3 Tage spielen, am Ende bis zu 1200,-$ und mehr auszucashen und das nicht einmal. Natürlich ist es nicht die Regel und es war auch nicht im CasinoClub bei einem Mindesteinsatz von 1,-€. Aber es geht. Das wäre dann das 120ig-fache des Einsatzes. Wenn Huni das gleiche Glück, bzw. eine gute Strategie verfolgte, bei einem Einsatz von etwa 2000,-€, ist das nicht unmöglich.
L.G.Tom


09-11-2012 um 10:56 Uhr

Wie er das gemacht hat, ist mir schleierhaft und dieser Schleier wird sich kaum lichten.Mit anderen Worten: kann ich nicht glauben.
Ist natürlich klar, dass er nichts von seinen Systemen preisgibt, würde ich auch nicht machen.
Aber vielleicht ein paar kleine ” Denkanstöße “.


08-11-2012 um 15:07 Uhr

Ich hab mir mal das French Roulette
Übungsspiel im CC aufgerufen. Erste Schwierigkeit um 220.000 € zu
gewinnen sind die Tischlimits ( 50€ für Zahl, 600€ für Kolonnen, 1000€ für Farbe
usw.).
Ich merke schnell, dass das setzen von
1000€ auf einfache Chance nicht zum Ziel führt. Zwei von Drei
Coups muss ich treffen und das mindestens 220 mal.
Hat es mal jemand mit Zahlen oder einem
höheren Tischlimit versucht?


06-11-2012 um 17:08 Uhr

Das wäre schön, aber ich glaube nicht, dass er das machen wird.[image] Schade eigentlich

L.G.Tom


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Scroll to top button